Anmeldeschluss Auslandspraktikum nach Lehrabschluss 2018: 15.01.2018
Anmeldeschluss Auslandspraktikum nach Lehrabschluss 2018: 15.01.2018
Verfasst von

Anmeldeschluss Auslandspraktikum nach Lehrabschluss 2018: 15.01.2018

Diesen Sommer absolvierten 5 Lernende des GIBZ nach ihrem Lehrabschluss ein Auslandspraktikum in Bournemouth/Südengland:

Automobilmechatroniker Lukas Eisert

Fachfrau Gesundheit Alex Erni

Köchinnen Rina Hanke und Rahel Pfister

Zahntechnikerin Noemi Hofmann

Blitzlichter aus ihren Tagesberichten

Rina: Wenn ein Koch vom Restaurant Noisy Lobster am frühen Morgen von einem Sonnenstrahl geweckt wird, sollte er besser einen Kaffee mehr trinken als sonst, denn ein solcher Tag wird Nerven kosten!
Vom Pass her schreit der Küchenchef: „I’ve got no more burger buns! I need some, NOW BOYS!“ Sofort entgegnet einer der Köche: „Yeah Boss!“ und rennt nach hinten in die Bäckerei des Lobsters. „I need more scallops“ ruft der Koch vom Fischposten und wieder bekommt er ein: „Yes Chef“ zurück. In der Mitte von diesem Rumgeschreie befinde ich mich am Zwiebeln hacken… und verstehe oft nur die Hälfte.

Lukas: Heute sah ich ausserdem wie die Mechaniker in dieser BMW/Mini-Garage mit den Kunden kommunizieren: Sie haben ein spezielles App auf ihren Smartphones, mit welchem sie dann ein Video machen und dem Kunden so zeigen, welche Schäden es gibt und wie der allgemeine Zustand des Fahrzeugs ist. Ich finde dies ein sehr gutes System und es war beeindruckend dies zu sehen.

Noemi: Heute Morgen stellte ich sog. „Gumshields“ her. Sie werden als Nachtschiene verwendet und sind flexibel. Danach durfte ich Sean zuschauen, wie er Abdrücke einscannte und sie vorbereitete, um sie im 3D Drucker zu drucken. Ich muss zugeben, es war nicht ganz einfach alles zu begreifen, da es erstens Neuland für mich ist und zweitens dazu noch auf Englisch. Jedoch hatten die Arbeitskollegen viel Geduld mit mir und versuchten mir alles so einfach wie möglich zu erklären.

Rahel: Heute war ein sehr produktiver Tag. Ich stellte einen feinen Koreanderjoghurt her und danach eine Tatarsauce. Als nächstes standen frittierte Scampibällchen (monkfish scampi) auf dem Plan. Ich schaute interessiert zu, wie die englischen Köche ein Randen-Chutney machen und half auch ein bisschen dabei. Nach meiner Pause war ich in der Patisserie und half dort aus. Ich durfte Macarons und ein Milchschokoladen Fudge machen. So verging mein Tag wieder viel zu schnell.

Alex: Am Abend sind wir ins Marry Shelly Pub. Dieses Pub ist nach der Autorin von Frankenstein benannt, denn ihr Grab befindet sich in unmittelbarer Nähe des Pubs. Es war ein sehr spannender Abend. Ich kenne nun schon so viele Leute aus anderen Ländern und über ihre Kulturen und Ansichten zu diskutieren ist sehr interessant.

Noemi: Meine Gasteltern meinten letzte Woche, sie realisierten erst jetzt, wie viele Sprichwörter sie verwenden. Da ich sie nicht verstehe, müssen sie sie mir dann immer erklären. Dies hat jedoch nicht nur Vorteile für mich, sondern auch für sie, da sie sich damit auseinandersetzen müssen. Ich denke, sprachlich hat mir dieser Aufenthalt wirklich viel gebracht.

Rina: Ebenfalls auf der Menükarte von heute Abend steht Heilbutt. Ein Fisch mit 15 kg schweren Filets, den man in einer Schweizer Küche niemals am Stück zu Gesicht bekommen würde. Ich habe heute gelernt, dass man der englischen Interpretation des griechischen Tzatziki nebst griechischem Joghurt, Gurken, Zitronenzeste und deren Saft, Knoblauch & Minze anstatt Dill noch etwas Koriander beigibt. Zum Schluss durfte ich mit dem Patissier nach seinem Rezept Erdbeermacarons herstellen. Bin mir jedoch sicher, dass das Rezept aus meiner Lehre etwas mehr taugt.

Alex: Mein Praktikum im Royal Bournemouth Hospital hat mir viel gebracht. Ich habe gelernt, wie das Gesundheitswesen in England funktioniert und was die Unterschiede zur Schweiz sind. Zudem habe ich in diesen Wochen wirklich nur Englisch gesprochen und habe das Gefühl, mich stark verbessert zu haben. Ich wurde auch durch diese Reise selbständiger. Ich weiss nun, dass ich Vieles selbst schaffen und mir selbst vertrauen kann.

Anmeldeschluss für ein Auslandspraktikum nach Lehrabschluss für Aufenthalte ab Juli 2018: 15.01.2018

Übrigens: ein Fotobuch über Auslandspraktika in England „Bournemouth April 2017“ können Sie in der Mediathek ausleihen mit der Signatur 377 (=Standort)

 

 

Weitere Informationen bei:

Andrea Turtschi, Koordinatorin am GIBZ für Auslandspraktika Erasmus+ Leonardo da Vinci (E-Mail: mobil@gibz.ch)

Alles Wissenswerte zu Auslandspraktika finden Sie auf der Leonardo Homepage: http://mobil.gibz.ch/leonardo.html

 

 

 

 

 

 

1 0 480 02 November, 2017 AKTIV November 2, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag