Criga bis Dürrenmatt
Criga bis Dürrenmatt
Verfasst von

Criga bis Dürrenmatt

„Wann hast du Zeit für ein Gespräch?“

„Um 11 in der Mediathek passt, da schauen meine Lernenden die Doku: „Die Geschichte des Menschen“, also nicht die ganze auf einmal, sondern ausgewählte Sequenzen und Abschnitte, die ganze Serie dauert nämlich 8 Stunden …“
Mit Simon Haueter, ABU- und Sportlehrer, im Gespräch:
fink: „Die Geschichte des Menschen“????
Haueter: Ja, ist ein Must! Historische Wendepunkte der letzten 70.000 Jahre werden chronologisch gezeigt, und zwar bis hin zur neuen Weltordnung des 21. Jahrhunderts. Total spannend gemacht, den Film gibt es jetzt auf DVD, übrigens auch hier in der Mediathek. Die Lernenden machen sich Notizen, erstellen ein Protokoll oder einen Zeitstrahl, sie versuchen, die Meilensteine wie Erfindungen, Entwicklungen und Entdeckungen festzuhalten. Der Film unterstützt hervorragend das Thema und ist ganz einfach Allgemeinbildung …
fink: Was brauchst du denn sonst noch so an Material von der Mediathek?
Haueter: Zum Beispiel Musik, da such ich mir immer mal wieder etwas zusammen, damit ich für die Spinninglektionen aktuellen und antreibenden Sound habe. Als Musikfan bin ich auch für mich immer ein wenig am kucken, was es Neues gibt. Einige meiner eigenen 1000 CDs habe ich der Mediathek zur Verfügung gestellt den Rest an Lehrer und Lernende verkauft oder verschenkt.
fink: Spezielle Vorlieben?
Haueter: Ich mag alle Stilrichtungen, von Jazz über Hipphopp zu Heavy Metal – ich hab eine feine Sammlung von CH-Musik. Kürzlich war ich an einem Konzert von „Criga“ im Hotel Wetterhorn in Hasliberg – herrlich! „Criga“ ist ein Nidwaldner Rapper, wenn der in seinem speziellen Singsang-Dialekt loslegt, klingt das ein wenig wie Jodeln …
fink: Und wie hast du es mit Büchern?
Haueter: Gut:). Also immer vor den Ferien frage ich hier in der Mediathek, was ich mitnehmen soll. Brigit hat mir für die letzten Sommerferien eines der lustigsten Bücher mitgegeben, das ich jemals gelesen habe – ein Leseerlebnis wie ich es noch nie gehabt habe! „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Einfach grossartig. Oder seit Weihnachten: „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry“. Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er 1000 Kilometer zu Fuss …
fink: Und Literatur im Unterricht?
Haueter: Literatur ist mir wichtig. Ich präsentiere meinen Lernenden immer mal wieder Bücher im Klassenzimmer. Pro Klasse hat es meist ein paar, die gerne lesen. Vor den Frühlingsferien werde ich ein Hörspiel von Dürrenmatt mit einer ersten Klasse beginnen. „Das Unternehmen der WEGA“ ist zwar ein eher unbekanntes Werk von Dürrenmatt, aber es eignet sich prima für die Verbindung der Aspekte Staatskunde und Ethik. Die Lernenden bekommen auch Rollen verteilt, damit wir szenisch lesen können. Oder als Einführung in die Marktwirtschaft mag ich den Band „Obelix GmbH & Co.KG“
fink: Du magst also auch Comics?
Haueter: Es gab mal eine Zeit, da waren mir die Bücher einfach zu langsam, so bin ich auf die Comics gekommen. Mittlerweile habe ich eine grosse Sammlung – die Sammlung 13 übrigens, die da vorne in der Mediathek steht, haben sie auf meine Empfehlung angeschafft. Heute lese ich nicht mehr so viel Comics, es ist für mich Luxus, wenn ich eine Stunde Zeit habe, um einen Comic durchzulesen.
fink: Hast du ein paar Tipps? Welche Comics oder Graphic Novels muss man gelesen haben?
Haueter: Schwarze Gedanken von Franquin, Serien: Hopfen und Malz von Charles, fast alles von Möbius, Das kleine Arschloch und der alte Sack von Walter Moers, und die klassischen „Kinder“ Comics: Alle LTB’s von Disney, Gaston, Marsupilami, Lucky Luke, Isnogud, aber nicht Tim und Struppi!
fink: Lieben Dank für das Gespräch und weiterhin viel Spass bei deinen kulturellen „Ausflügen“!

 

4 0 2425 17 Februar, 2014 Media Februar 17, 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag