Erasmus+ : Leonardo da Vinci, Auslandspraktikum für Lernende
Verfasst von

Erasmus+ : Leonardo da Vinci, Auslandspraktikum für Lernende

Das Programm Erasmus+ wurde 1995 von der EU ins Leben gerufen, um jungen Menschen auf verschiedenen Stufen der Ausbildung einen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen. Das Förderprogramm für die Berufsbildung heisst Leonardo da Vinci. Im Auftrag des Bundes ist seit Januar 2017 die Stiftung Movetia für die Austausch- und Mobilitätsprogramme in der Schweiz zuständig. Movetia wird von den folgenden Organisationen getragen:

– Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI)

– Bundesamt für Kultur (BAK)

– Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV)

– Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK)

Seit der Annahme der „Masseneinwanderungsinitiative“ vom Februar 2014 ist die Schweiz nicht mehr Mitglied bei Erasmus+. Es gilt die Übergangslösung Schweiz 2014-2020. Die Gelder dafür sind vom Schweizer Parlament gesprochen.

Insgesamt waren es aus der Schweiz im Jahr 2016 rund 800 Lernende und knapp 100 Berufsbildungsfachkräfte, die einen Auslandsaufenthalt absolvierten.

Quelle: Movetia, Februar 2017

 

Das GIBZ ermöglicht seinen Lernenden und Lehrabsolventen seit 2012 die Teilnahme an Leonardo da Vinci-Mobilitäten.

Erfahrungsberichte von Lernenden, die ein Berufspraktikum im Ausland absolviert haben, finden Sie auf diesem Blog unter den Tags „Auslandspraktikum“ oder „Leonardo da Vinci“.

Text: Andrea Turtschi, Koordinatorin am GIBZ für Auslandspraktika Erasmus+ Leonardo da Vinci (andrea.turtschi@gibz.ch)

Alles Wissenswerte zu Auslandspraktika finden Sie hier: http://mobil.gibz.ch/leonardo.html

0 0 394 13 September, 2017 INFORMATIV September 13, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag