Crash-Kurs : wie deine VA/IDPA garantiert jeden umhaut
Crash-Kurs : wie deine VA/IDPA garantiert jeden umhaut
Verfasst von

Crash-Kurs : wie deine VA/IDPA garantiert jeden umhaut

Hey, bist du im letzten Schuljahr hier am GIBZ oder auf dem besten Weg dazu? Dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich!

Mit dem letzten Schuljahr beginnt nebst der Repetitionsphase auch das Verfassen der Vertiefungsarbeit, kurz VA, oder – bei Berufsmaturanden – die IDPA.

Erklärt ist der Begriff schnell aber wie – um Himmels Willen! – schreibt man eine VA/IDPA, wenn man bereits bei einem Aufsatz von 500 Wörtern, bloss knapp 300 schafft?!

Ich, als kürzliche Lehrabgängerin, gebe dir gerne einige Tipps, wie eine Vertiefungsarbeit gelingt.

 

Die Wahl des Themas…

…hast du bestimmt bereits getroffen. Aber für alle bevorstehenden Arbeiten: es muss dich interessieren. Sonst ist deine Motivation so gross, wie meine für Sport – praktisch nicht vorhanden. Ausserdem ist der Sinn der Arbeit doch der, dass man sich in ein Thema vertieft, es erforscht und vielleicht auch etwas daraus lernt. Bei Mangel an Interesse, ist das schwierig zu meistern.

 

Das Recherchieren…

… im Internet:

Das kennst du bestimmt gut. Schliesslich sind wir – die Generation X – nicht ohne Grund Digital Natives. Das Internet kann dein Freund in Sachen Quellen sein, aber du solltest auch vorsichtig mit den Informationen umgehen.

Wikipedia ist als Anfangsquelle super. Lies dich in das Thema ein und schreib dir die wichtigsten Hintergrundinformationen auf. Vielleicht findest du durch einige Einträge auch interessante Nebenthemen (die deine Wortanzahl erhöhen!)

Die Links, die am Ende eines Wiki-Beitrages stehen sind oftmals auch gute weiterführende Quellen auf andere Webseiten.

Finger weg von farbigen, komisch ausschauenden, mit Pop-Ups und Werbung überströmten Webseiten! Mach es einfach, vertrau mir. Ob die Seite glaubwürdig ist, lässt sich auch anhand des Impressums deuten. Wenn dort Kontaktdaten und ein aktuelles Jahr stehen, wird die Seite nach wie vor betreut und kann als zuverlässiger eingestuft werden.

Hier ein gutes Presseportal, auf dem du Zugriff auf diverse Zeitungs- und Zeitschriftenartikel hast.

swissdox.ch (nur im GIBZ Schulnetz verfügbar)

GENIOS – Presseportal: Eine Onlinedatenbank mit Zugriff auf verschiedene Zeitschriften und Zeitungsartikel bis vor 2000. (Nur vor Ort in der Bibliothek Zug zugänglich)

 

… in Büchern:

Ja, das gute alte Buch, ob verstaubt oder nicht, es ist und bleibt eine belegte, korrigierte Quelle und meiner Meinung nach ein Muss für jegliche Art von Abschlussarbeit.

In der Mediathek befinden sich rund 20’000 Medien, die zu deiner freien Verfügung stehen. Bei Fragen hilft dir das Mediatheksteam auch gerne weiter.

Hier kannst du bereits eigene Recherchen durchführen:

GIBZ Mediathek: das alt bekannte Sortiment, frei zugänglich

Bibliothek Zug: grössere Auswahl an Bücher (führt gegen 10.- Fr. Gebühr auch Fernleihen durch)

 

Das Zusammenstellen und das (zermürbende) Schreiben

Das Schreiben kann mühsam sein. Besonders wenn du nie gerne geschrieben hast. Mein Beileid, aber so schlimm muss es nicht sein.

Am besten gestaltest du zunächst einige Themenblöcke. Was gehört zusammen? Welche Kapitel soll die Arbeit beinhalten? Du kannst auch mit einem Teil beginnen und die VA so ausbauen. Super eignet sich dazu ein Mindmap, das auch mein Leben vor einem Jahr gerettet hat. Hinweis: in der Mediathek befinden sich einige umfassende Bücher zu Mindmaps.

 

Formuliere klare und einfache Sätze, nicht zu komplex, nicht zu verschachtelt, sonst verstehst du dich bald selbst nicht mehr. Auch wenn du momentan vielleicht noch keine Worte zustande bringst und dir den Kopf zerbrichst – bitte kein Copy-Paste! Lass die Finger von Ctrl.-C, es wird dir viele Probleme ersparen.

 

Last but not least:

Nicht auf den letzten Drücker. Ich weiss, die EVZ-Saison hat begonnen und im Herbst verliert man sich oft in Serien und Manga Büchern, aber der „Shit-Morgen-ist-Abgabe-Termin“ Moment ist unangenehm und kann mit einem guten Zeitplan vermieden werden.

 

Und jetzt: Ran an die Tasten und viel Erfolg!

 

Tipps & Tricks von Jana Leu, Lehrabschluss Fachfrau Information & Dokumentation im Juli 2017

>> Hier der Link zur konkreten Umsetzung einer VA-Dokumentation

2 0 1548 26 Oktober, 2017 INFORMATIV Oktober 26, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag