Hohohooo - Exklusiv-Interview mit dem GIBZ-Samichlaus
Hohohooo – Exklusiv-Interview mit dem GIBZ-Samichlaus
Verfasst von

Hohohooo – Exklusiv-Interview mit dem GIBZ-Samichlaus

Aus aktuellem Anlass haben wir heute einen ungewöhnlichen Interviewpartner, der – aus verständlichen Gründen – unerkannt bleiben möchte. Wir haben ihn gefragt, was er dieses Jahr alles übers GIBZ in sein grosses, goldenes Buch geschrieben hat.
Hier seine Antworten – lest selbst!


Lieber, ähm, Weihnachtsmann? Samichlaus, Saminigginäggi? Ja, wie willst du eigentlich genannt werden?!
GIBZ_Samichlaus15_7Hohohoooo, liebe Kinder, ich bin doch voll im Trend und nenn mich neu Emoji-Chlaus! Wenn ich so richtig gechillt drauf bin, mag ich es, wenn man mich Santa-W nennt, yeah! – das Christkind heisst ja schliesslich auch Baby-J & der Osterhase Bunny-B!
Hier in Zug, wo bald mehr englisch als deutsch gesprochen wird, nenn ich mich zur Not auch mal gut neudeutsch Mr. Jinglebells.
Und wenn wir schon beim Geschäftlichen sind: Auf meiner Visitenkarte steht ganz unverfänglich: Sami K. Laus. Als Berufsbezeichnung wollte man mir schon „Entlastungsprogramm-Mann“ oder „Sparmassnahmen-Chlaus“ anhängen, ha! Da hab ich dann aber kräftig abgewunken & die Fitze geschwungen!
So um den 6. Dezember rum, bin & bleibe ich aber der Samichlaus, da können mir die Kinder noch so lange „Lamisaus & Chlamisaus“ hinterher rufen!

Wenn du heimlich des Nachts oder tagsüber als Normalo verkleidet im Schulhaus unterwegs bist, was fällt dir dann auf? Was willst du der GIBZ-Welt mitteilen? Rügen (a) nehmen wir gerne entgegen & Lob (b) noch viel lieber!
a) Hohooo,  da schaue ich doch gleich mal in meinem schweren dicken Buch nach…
Sso-sssooo, was lese ich denn da?! Freundlichkeit?! Tatsächlich – die vermisse ich manchmal hier! Dass man mich nicht grüsst, wenn ich inkognito unterwegs bin, kann ich ja noch knapp nachvollziehen. Aber diejenigen, die hier arbeiten?! Ein nettes Grusswort kostet nichts. Oder hat das auch wieder was mit diesem, äh… unfreundlichen Entlastungsprogramm zu tun?!
Und da gibt es doch tatsächlich gewisse grosse Kinder, die stibitzen ihren Gspändli den Grittibänz aus dem Fächli im Lehrerzimmer – die sollte man nicht rügen, sondern gleich in den Sack packen, heiterebeck!
Aber dafür ist der Schmutzli, äh, der Ruprecht-K zuständig und der ist gerade dabei, den Leuten hier zu erklären, dass sie in den Gängen nicht dauernd Krach machen und mit den Stühlen herumrücken sollen, das nervt voll die Ohren!

Und dann diiieeeser Abfall, der überall herumliegt! Kommt der öppe selbst dorthin, hä?! Und wer räumt ihn wieder weg?! Eben! Das Reinigungspersonal ist zum Reinigen angestellt und nicht zum Auf- und Wegräumen! Kurz & gut, liebe Kinder gross & klein: Räumt euren Müll im und ums Haus selber weg! Pet zu Pet, Pizzaschachtel zu Pizzaschachtel. Von den Zigistummeln und dem Choder auf dem Pausenplatz will ich gar nicht erst anfangen [Niklaus schüttelt angeekelt seinen langen Bart]. Dass ich das alles überhaupt erwähnen muss, tztztz…

GIBZ_Samichlaus15_9b) Dafür freut es mich ganz besonders, dass ich tagsüber so viele junge, aufgestellte, witzige und kreative Menschen hier sehe. Diese Wissbegierde & Begeisterung, die trotz zeitweiliger „Sch…t-mi-aa-Stimmung“ immer wieder füregüxlet! Es ist wirklich eine Genugtuung, in den Korridoren & Schulzimmern lachenden & entspannten Lernenden zu begegnen, die sich unterhalten, austauschen oder auf den Sofas in der Mediathek entspannt abhängen. Diese fröhliche Atmosphäre und die freundlichen Gesichter – das passt! Die Kids hier sind ämel nicht so schlimm, wie die Älteren immer meinen!
Ein grosses Dankeschön auch den Elfen, Feen, Heinzelmännchen & Engel aller Dienste! Nicht nur der Samichlaus schätzt euch sehr!
Nachts gefällt es mir am GIBZ hingegen nicht besonders gut – da verirre ich mich immer in diesen endlosen Gängen & Geschossen. Und sowieso: Ohne Schülerinnen und Schüler ist es in einer Schule trostlos. Das Haus lebt durch euch, liebe Lernende 🙂 !


Wenn du in einem Jahr wieder hier vorbeischaust, was wünschst du dir am meisten, dass es am GIBZ in Erfüllung geht?
Hohohooooo, im nächsten Jahr schleiche ich mich dann hoffentlich nicht mehr verstohlen durch ein Hintertürchen ins baulärmgeplagte GIBZ, sondern endlich wieder durch den Haupteingang, geschmückt mit Tannenzweigen und roten Äpfeln!
Der Glühwein dampft und die gute Stube ist kuschlig warm. Es darf auch ruhig nach Popcorn riechen, nach Käsefondue oder Raclette und nach Stumpenrauch [„na ja…“ Anm. der Red.]. So wie anno dazumal in den Beizen. Hohohoooo!

[Emoji-Chlaus klopft mehrmals kräftig auf den Tisch] Und ich will, dass das kantonale Sparschwein endlich fertig ausgeschlachtet ist! Und wir dem gefürchteten Entlastungsgeist endlich den Garaus machen!
Viel lieber wäre mir, wenn hier wieder etwas mehr Fest- und Aufbruchstimmung herrscht. Und noch etwas [Santa-W schmunzelt verschwörerisch]:
Ein 50% Frauenanteil in der Schulleitung – das täte mir passen – ich wär dann auch beim Casting mit dabei… hohoho!

Und z
um Schluss noch eine Frage:
Dass dein Knecht Ruprecht eine Fitze dabei hat, sehen wir, aber was hast du dieses Jahr in deinem grossen Sack dabei?
GIBZ_Samichlaus15_6Ha, das wär ja noch schöner, wenn ich das einfach so jemandem verraten würde! Aber wenn du’s nicht gleich weitersagst… [flüstert der Interviewerin ins Ohr]:
Dieses Jahr musste ich ein trügerisch hübsch verpacktes Packet mit mir rumschleppen, gefüllt mit bösen Sparvorschlägen. Nehmt Euch also in Acht, die Bildung wird gefitzt! Dummheit kostet dann im Fall noch mehr…
Ob das alles gemildert werden kann mit den Lottoscheinen, die ich auch noch dabei habe… ich weiss nicht recht. Da braucht es wohl mehr als einen 6er im Lotto!
Aber: Keine Peitsche ohne Zuckerbrot – es hat trotz allem noch genügend Platz für ein paar Süssigkeiten & Gschänkli:
Neben all den Bildungsmandarinen, Motivationsleckereien, Pädagogiktirggeln & M-Budget-Sparschöggeli habe ich auch Fenster  dabei! Fenster für den KBA-Neubau! Und Hotspots für besseres WLAN! Darum hatten die Grittibänzen fürs Lehrerzimmer keinen Platz mehr im Sack! Habs aber dem Ruprecht delegiert – bin gespannt, ob’s klappt, auch mit dem Nicht-Stibitzen…!
GIBZ_Samichlaus15_4Und gaanz weit unten, etwas versteckt, habe ich noch besondere Gaben fürs GIBZ dabei. Etwas, das im hektischen Schul- und Arbeitsalltag manchmal beinahe

vergessen geht: Freundlichkeit, Toleranz & trotz allem: Zufriedenheit!


Lieber Samiweihnachtsnäggi, vielen Dank für dieses Interview & deine vielen konstruktiven Inputs & Ideen! Schön, dass du hier warst und dir – trotz vorweihnächtlicher Hektik – Zeit genommen hast, unseren Gwunder zu stillen! Wir stellen deine Antworten nun auf den GIBZ-Blog und freuen uns, wenn sie von möglichst vielen gelesen, kommentiert(!) & das eine oder andere umgesetzt wird.

GIBZ_Samichlaus15_5

 

 

Interview, Illustrationen & Textbearbeitung:
Brigit Weiss, Samichlaus & Schmutzli GmbH

3 0 916 04 Dezember, 2015 INFORMATIV Dezember 4, 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag