Photovoltaik & Kunst - Exkursion der Sanitärinstallateure 2 ins KKLB
Verfasst von

Photovoltaik & Kunst – Exkursion der Sanitärinstallateure 2 ins KKLB

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Idee zur Exkursion ins KKLB (ehemaliger Landessender Beromünster) entstand aus der Zusammenarbeit zwischen Berufskunde BK und Allgemeinbildendem Unterricht ABU zum gemeinsamen Thema Nachhaltigkeit in Verbindung mit den Themen Kunst & Kultur.
 
Nachfolgend zwei Berichte dieses abwechslungsreichen Tages im KKLB (Kunst und Kultur im Landessender Beromünster), zusammengefasst von den beiden Lernenden Jan Kneubühler und Claudio Christen, beides Sanitärinstallateure im 2. Lehrjahr.

Zusammenfassung von Jan Kneubühler SI2A
An einem schönen, warmen Frühlingstag versammelten wir uns frühmorgens am Bahnhof in Zug. Mit Zug und Postauto machten wir uns auf den Weg Richtung Beromünster. Nach einem kurzen Spaziergang erreichten wir das KKLB. Im Aufenthaltsraum wurden wir über den genauen Tagesablauf informiert und wir haben erste Informationen erhalten. In zwei Gruppen durften wir einen spannenden Vormittag erleben. Zuerst sahen wir einen interessanten Film über Strom (Fotovoltaik). Danach durften wir auf dem Hausdach sowie im und ums Haus eine spannende Führung mitmachen. Auf dem Hausdach haben wir verschiedenste Solar- und Fotovoltaikanlagen begutachtet. Am Mittag durften wir im Aufenthaltsraum unser Mittagessen geniessen.

Am Nachmittag hatten wir eine Führung mit Wetz. Wetz hat den Radiosender Beromünster für einen symbolischen Preis von CHF 5 gekauft. Daraus machte er ein Kunstmuseum mit aussergewöhnlichen Ideen. Seine Führung war sehr spannend und wir sahen einige lustige wie auch kuriose Ideen. Die Führung endete in einem Bett, wo er uns in Gedanken ans Meer entführte. Nach dieser kurzen Erholungspause machten wir uns auf den Heimweg.

Stellungnahme
Der Tagesausflug hat mir sehr gut gefallen. Es war mal etwas total anderes als immer Schule. Die vielen Ideen die Wetz in seinem Museum umsetzt, finde ich toll. Wetz hat die Führung cool durchgeführt. Am Morgen auf dem Hausdach die Anlagen anzuschauen und von einem Fachmann Informationen dazu zu erhalten, fand ich ebenfalls super. Mit dem Postauto und dem Zug sind wir sehr schnell und gut gereist. Von der Führung und dem kleinen Haus mit den vielen Umsetzungen von Wetz war ich sehr beeindruckt.

Verbesserungsvorschlag
Die Veranstaltung war super und ich fand es cool, einmal so viele lustige und kuriose Ideen zu sehen. Am Mittag habe ich mein warmes Mittagessen vermisst, was ich aber nach so einem tollen Tag verkraften konnte. Für mich war der Tag sehr gelungen und ich habe keinerlei Verbesserungsvorschläge.

Und hier der Bericht von Claudio Christen SI2B
Als wir am 15. März mit unseren Urner Freunden von Uri nach Luzern gefahren sind und unsere ganze Klasse sowie Parallelkasse am Hauptbahnhof trafen, fuhren wir von dort gemeinsam mit Zug und Bus nach Beromünster.

Als wir im Gebäude ankamen, gab es eine kleine Vorstellung der Leiter. Anschliessend teilten wir die Klasse in zwei Teile auf. Als erstes schauten wir die Photovoltaik an. Dort bekamen wir eine interessante Führung von Herrn Peter Muri der uns auf dem Dach und draussen im Freien die Solaranlagen zeigte. Er erklärte uns die vielen Unterschiede, die es bei diesem Themabereich gibt und erzählte uns dazu vieles, das ich bisher noch nicht wusste. Nach dieser Führung wechselten wir die Gruppen und schauten einen Film über Energie. Bei diesem Film fand ich sehr gut, dass er gut aufgebaut war und die Thematik einfach erklärte.

Danach assen wir das Mittagessen und fingen dann nach dem Mittag direkt wieder an. Wir starteten das Nachmittagsprogramm im Kino, wo wir einen unterhaltsamen Film schauten. Am Nachmittag hatten wir das Programm Kunst, das von Wetz vorgeführt wurde  [Anmerkung der Blogred.: Künstler Wetz leitet das KKLB]. Man spürte gleich, dass er ein sehr unterhaltsamer Künstler ist und es für uns sehr amüsant war. Wir sahen Bilder, Skulpturen und konnten sogar noch in einem Bett schlafen gehen. Dabei wurden wir in Gedanken ans Meer geführt.

Stellungnahme
Meine Meinung zu diesem Thema ist getrennt. Auf die eine Seite war es interessant mit der Photovoltaik, weil ich zuvor nicht viel über Solaranlagen wusste. Auf die andere Seite sagt mir Kunst allgemein nicht so viel. Trotzdem brachte Wetz die Vorführung interessant rüber. Ich hatte nach diesem Nachmittag eine Vorstellung was Kunst genau bedeutet und ist.
Von der Exkursion profitiere ich, dass ich nun mehr über Photovoltaik & Kunst Bescheid weiss.

Verbesserungsvorschlag
Natürlich kann man die Veranstaltung noch verbessern wie zum Beispiel die Photovoltaik tiefgründiger erklären und mehr auf unseren Wissensstand eingehen. Vielleicht könnte man die Führung über die Solaranlagen ein wenig amüsanter gestalten. Ansonsten fand ich es eine gute Exkursion.

 

Texte: Jan Kneubühler & Claudio Christen (beide SI2)

Fotos: Rolf Müller, ABU-Lehrer GIBZ

Bildlegenden/Textbearbeitung: Brigit Weiss

 

1 0 711 01 Mai, 2017 AKTIV Mai 1, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag