Pflegealltag
Pflegealltag
Verfasst von

Pflegealltag

Regula Pauli im Refresher Praktikum im Zuger Kantonsspital:

Ich habe meine gemachten Erfahrungen und die spontanen Eindrücke während meines Refresher Praktikums im Zuger Kantonsspital letzte Woche stichwortartig zusammengefasst:

Herzliche Begrüssung durch die Pflegedienstleitung, die Stationsleitung und das Team, Teamgeist, Offenheit, Wohlwollen, Freundlichkeit, Lernende, Bereitschaft zum Lernen, Professionalität, Teamarbeit, Absprache untereinander und mit allen Beteiligten, konstruktive Kritik, Ehrlichkeit, Bestimmtheit, Pflegeempfänger im Vordergrund und im Fokus, ernst nehmen und Empathie, Validation, Berührungen, Rührung, Assessment und evidenzbasierte Pflege, Adhärenz ersetzt Complience, Infusomat, VAC-Verband und IIeostoma-Pflege, Blutentnahme, Blutwerte, Fachwissen, Erfahrung, Bauchgefühl, Infusion legen, Hygienerichtlinien beachten und einhalten, Isolation, CIRS-Meldung (Critical Incident Raporting System), Schmerzkonzept, MRSA, Delir, belastende Situationen aushalten, Strategien, Hilfestellungen, Hilfsmittel, Rapport, Computer, Telefon, Gespräche, nonverbale Kommunikation, Erklärungen, Energie, Essen und Trinken, Waschen und Kleiden, Nähe und Distanz, ein Lächeln im richtigen Moment, Humor, Lachen, Fröhlichkeit, Zusammengehörigkeit, Aufmunterung, Bestätigung, Medikamente verteilen, Klarheit, Korrektheit, Perspektive, Geduld, Genauigkeit, Bilanz, Absprache, Gefühle, Gerüche, Geräusche, Klingelton, Sensibilität, Aufmerksamkeit, Vertrauen.

Ich habe sehr profitiert und konnte viel auffrischen, dazulernen und vernetzen, ausserdem bin ich wieder „auf dem neusten Stand“ in der Praxis und kann nun meine gemachten Erfahrungen und Erkenntnisse in den FaGe-Unterricht einfliessen lassen.

Beim GIBZ Rektorat und meinem Team, welche mir diese wertvolle und lehrreiche Woche überhaupt ermöglicht haben, möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

Auch möchte ich allen Beteiligten des Zuger Kantonsspitals danken, dass sie mir diese Chance gegeben haben,  wieder an meinem ehemaligen Arbeitsort reinzuschauen, um  mich weiterzubilden: Ich habe mich sehr wohl gefühlt während dieser Woche.

Natürlich danke ich auch all „meinen“ ehemaligen und jetzigen Lernenden (siehe Foto: Melanie Rölli (3A), Miriam Horat (ehemalige), Regula Pauli, Michèle Heinrich (ehemalige), Magdalena Grab (3A)), welche mich in der Praxis so zuvorkommend und wohlwollend unterstützt haben.

Es hat sehr viel Freude gemacht mit euch allen zu arbeiten. 🙂

Regula Pauli

Berufsfachschullehrerin FaGe und Pflegefachfrau HF

 

Zug, 31.Oktober 2016

 

 

 

2 0 1030 09 November, 2016 on the job November 9, 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag