Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
  • Rivella Challenge
Verfasst von

Rivella Challenge

Berufsfachschul-Schweizermeisterschaften 2013
Rund 500 sportbegeisterte Berufslernende der ganzen Schweiz trafen sich am Mittwoch den 20.11.2013 im Kanton Uri, um Schweizermeister der Berufsfachschulen in den Sportarten Unihockey (Herren), Volleyball (Damen) und Badminton (Mixed) zu werden.

Dieser sportliche Grossanlass findet jedes Jahr im November an einer anderen Berufsschule der Schweiz statt. Dieses Jahr organisierte die Sportlehrerschaft der Berufsschule Uri mit viel Engagement und Enthusiasmus den sogenannten Rivella-Challenge.
Wie bereits in den letzten Jahren reiste das GIBZ mit einer kompletten Delegation an. Sprich die Zuger stellten in jeder Sportart ein Team und einen Coach. Wer im Unihockey die Zuger Farben vertreten wollte, musste sich sogar bereits Wochen im Voraus in einem Selektionstraining am GIBZ beweisen und sich gegen etliche Mitbewerber durchsetzen.
Selbstverständlich waren Sportler wie auch Betreuer topmotiviert, an die guten bis teils sehr guten Resultate der vergangenen Jahre anzuknüpfen. Dies gelang je nach Sportart mit etwas unterschiedlichem Erfolg:
Im Badminton lief nicht ganz alles optimal, das Rückschlagduo kämpfte aber bis zum Schluss und die Klassierungsspiele endeten mit dem 12. Schlussrang (von 13 Teams).
Im Volleyball lief es etwas besser, aber auch hier fanden die Finalspiele ohne Zuger Beteiligung statt. Die Freude der Spielerinnen über den 15. Rang (von 23 Teams) hielt sich in Grenzen, aber sie hatten doch immerhin mehrere Spiele erfolgreich gestalten können.
Das Prädikat „sensationell“ verdienten sich die Zuger Unihockeyspieler. Während dem ganzen Turniertag präsentierten sie sich (jeweils spätestens ab Spielhälfte…) in Hochform und in bester Spiellaune. Sie verloren einzig den Halbfinal (und dies erst im Penaltyschiessen!), setzten sich im Spiel um Rang drei souverän durch und schafften in einem Feld von sage und schreibe 39 starken Teams den Sprung aufs Podest!
Maege Attinger, Sportlehrer

1 0 4032 09 Dezember, 2013 Power Dezember 9, 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag