Projektwoche Trockenmauerbau - Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
  • Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2
Verfasst von

Projektwoche Trockenmauerbau – Einsatz der Maurer/innen für die Schweizer Umwelt : Tag 1 + 2

Die Maurer/-innen MA2 und MA3 lernen eine Woche lang (5 Tage à 7-8h) das Trockenmauern kennen. Die Trockenmauerwoche steht wieder unter der Leitung der Stiftung Umwelt Einsatz Schweiz. http://www.umwelteinsatz.ch/trockenmauern/

img-20160920-wa0006Trockenmauern sind heute noch ein fester Bestandteil des Landschaftsbildes der Schweiz. Alleine im Jura und im ganzen Alpenbogen gibt es tausende Kilometer von Trockenmauern. Viele dieser ökologisch wertvollen Lebensräume von Tieren und Pflanzen sind vom Zerfall bedroht. Wenn niemand Hand anlegt, verschwinden die stummen Zeitzeugen, die über Generationen aufgebaut und unterhalten wurden.  So bildet die zerfallene Trockenmauer bei Probstenberg, oberhalb von Welschenrohr in der Region Balsthal, die solothurnisch-bernische Kantonsgrenze.
Am Ende dieser Woche wird dort wieder ein Stück Schweizer Kulturgut instandgesetzt, neue Lebensräume geschaffen und unsere Maurer und Maurerinnen um einiges an Erfahrung und Wissen reicher sein.

Unter der Leitung von Kari Gerber und Oliver Bürgi bauen sie von Hand eine Trockenmauer mit Naturstein – ohne Beton und Mörtel. Dabei lernen sie den sachgemässen Bau mit Naturstein kennen, die Steinbearbeitungswerkzeuge anwenden und erfahren viel über diese traditionelle Bautechnik, ihre Bedeutung und Tradition.  Und hoffentlich werden sie auch viel Spass haben.

Pascal Kunz hält uns hier im Blog  jeden Tag auf dem Laufenden, somit können wir ihre Erlebnisse und Fortschritte mit verfolgen – „GIBZ-Brother is watching you“ 😉

 Tag 1:

Am Sonntagabend um 21.00 Uhr sind alle anwesend. Reden, Bier und Zigaretten und spätes schlafen gehen.

img-20160920-wa0009Montagmorgen regnet es – warmer Regen. Kari Gerber gibt Instruktionen und dann arbeiten – viiiiel arbeiten. Die Baustelle ist zum Glück ums Haus herum. Kunz wirkt in der Küche – lieber wäre er am Mauern. Dafür steht dann auch das Mittagessen, Hörndli und Angus Bratwürste, bald auf dem Tisch. Am Nachmittag geht es auf der Baustelle weiter. Trockenmauern ist nicht so einfach, es passieren viele Fehler. Doch es ist erst Montag, es kommt schon noch besser. Das Nachtessen besteht aus Spaghetti und Hacktätschli. Maurer sind offensichtlich auch in der Küche zu gebrauchen. Oliver Bürgi hat einen Hirsch geschossen – ein Bio-Hirsch. Alle dürfen beim Ausnehmen zusehen. Gute Stimmung – sehr gute Stimmung. Ein Mann krank. Ein Mann traurig.

Tag 2:img-20160920-wa0013

gibz_trockenmauer_tg1_2_8Am Dienstagmorgen geht alles schon viel einfacher. Die Handgriffe sitzen und die Steine werden immer besser. Das Wetter ist gut. Morgen kommt Besuch, Lehrmeister und Alex Kobel, alle freuen sich.

 

 

 

 

 

Und morgen hören wir mehr von ihnen !!!

Fotos und Bericht: Pascal Kunz

Text: Rena Dautert

 

1 0 1042 20 September, 2016 AKTIV September 20, 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag