• „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
  • „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
  • „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
  • „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
  • „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
  • „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
  • „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
  • „Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“
Verfasst von

„Wir sind GIBZ“ – Interview mit Slavica Rezić, Mitarbeiterin Restaurant „Treff“

In lockerer Folge erscheinen im Blog Kurz-Interviews mit Menschen, die am GIBZ arbeiten, zur Schule gehen oder eine Weiterbildung besuchen. Sie alle machen das GIBZ aus.
Hier ein weiteres Gespräch, geführt am Dienstag, 19. Januar 2017, mit Slavica Rezić,  Betriebsmitarbeiterin im Restaurant „Treff“ (Mensa)

Guten Morgen Slavica! Ich treffe dich beinahe jeden Morgen an, wenn ich um 20 vor 8 über den Turnhallen-Eingang ins GIBZ komme. Oder ich sehe dich sonst tagsüber den grossen & bestimmt auch schweren Getränke- & Snackwagen durchs Schulhaus schieben.

Was machst du jetzt gerade?
Ich fülle Getränke und Snacks in diesem Automaten auf, der hier neben dem Kraftraum steht. Es ist einer von acht Snack-Automaten, die im ganzen Schulhaus auf verschiedenen Etagen verteilt sind. Vor allem die Fächer für Cola & Eistee sind meist leer. Später fülle ich dann noch den Kaffeeautomaten im Lehrerzimmer nach.
[Was sehr wichtig ist für die gute Laune unter dem Team – man merkt es erst, wenn der Kaffeeautomat mal unverhofft leer oder defekt ist. Anmerkung der Schreibenden].

Angefangen habe ich heute jedoch bereits um 6.30 Uhr. Denn auch die Sandwiches im „Treff“ müssen rechtzeitig gestrichen & eingepackt sein, wenn die ersten hungrigen Lernenden auftauchen…
Später mache ich dann die Runde mit dem Auffüllwagen, bevor ich über den Mittag ebenfalls im „Treff“ an der Essensausgabe arbeite. Auch wenn man es nicht unbedingt denkt: diese Arbeit ist ziemlich anstrengend. Aber das soll man mir nicht anmerken – mir ist es wichtig, der Kundschaft gegenüber aufgestellt und freundlich zu sein.
[Was mir als Kundin auch immer positiv auffällt 🙂 ].

Wie lange arbeitest du schon im GIBZ?
Seit fast sieben Jahren. Ich bin durch eine Kollegin zu dieser Arbeit gekommen. Vorher habe ich bereits in einem ähnlichen Bereich gearbeitet.
Ursprünglich – in Kroatien – hatte ich das KV mit Berufsmatur gemacht & wollte Jus studieren. Weil die Zukunftsaussichten aber schlecht waren, habe ich das Studium abgebrochen und bin in die Schweiz gekommen. Das war 1988. Eigentlich wollte ich nach drei Jahren wieder zurück, aber wie das Leben so spielt,  bin ich schlussendlich hier geblieben.

Was gefällt dir an deiner Arbeit?
Die Abwechslung und auch der Kontakt zu den vielen verschiedenen Menschen, die hier ein und aus gehen.

Wenn du zaubern könntest, was würdest du hier verändern wollen?
Oh, ich hätte gerne eine grössere Küche, damit wir mehr feine Menüs anbieten könnten und es weniger eng ist, vor allem über den Mittag.

Was machst du neben deiner Arbeit hier? Hast du ein Hobby?
Nach getaner Arbeit lese ich gerne etwas Spannendes oder gehe in der Natur spazieren.

Liebe Slavica, weiterhin „gute Fahrt“! Und danke dir herzlich für dieses Gespräch. Nun wissen wir etwas mehr über die gute Fee, die tagein, tagaus mit dem schweren Wagen im Schulhaus unterwegs ist, damit wir jederzeit, wenn uns die Lust nach Schoggi oder Chips plagt, in einem der Snackautomaten die Erlösung finden!

 

Interview & Fotos: Brigit Weiss

2 0 1061 23 Januar, 2017 on the job Januar 23, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag