ABU bewegt!
  • ABU bewegt!
  • ABU bewegt!
  • ABU bewegt!
  • ABU bewegt!
Verfasst von

ABU bewegt!

Unsere Klasse, Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit 2a, hat während dem ABU-Thema «Ich lebe in der Schweiz» den Kantonsrat in Zug besucht. Während der Sitzung wurde über das Postulat bezüglich der Pflegeinitiative diskutiert. Am Ende des Besuchs war unsere Klasse sehr aufgewühlt und hat einen Brief an alle Parlamentarier:innen des Kantonsrats sowie die Mitglieder der Regierung geschrieben. Regierungsrat und Gesundheitsdirektor Martin Pfister hat uns auf den Brief mit einer Einladung zu einem Gespräch geantwortet.

Zur Vorbereitung haben wir eine Umfrage bezüglich des Pflegemangels an alle FaGe-Lernenden des GIBZ versendet. Für das Gespräch mit Regierungsrat Martin Pfister haben wir uns in der Klasse für vier Personen entschieden, welche die Pflege und die Klasse FaGe 2a vertreten sollen. Gut vorbereitet, mit grosser Freude, Hoffnung und auch wenig Nervosität gingen wir an dieses Treffen. Martin Pfister begann das Gespräch mit einer Begrüssung und alle Personen im Raum haben sich vorgestellt. Neben Herr Pfister war auch Herr Dusan Milakovic vom Amt für Berufsbildung und Frau Beatrice Gross, ebenfalls von der Gesundheitsdirektion und Verantwortliche des Projekts «Stärkung der Pflege», anwesend.

Unsere Anliegen sowie Beispiele aus der Praxis wurden mit offenen Ohren entgegengenommen. Zusätzlich durften wir vom Projekt «Stärkung der Pflege» sowie dem aktuellen Stand in der Umsetzung der Pflegeinitiative erfahren. Die vorbereitete Umfrage aller FaGe-Lernenden wurde von allen dankend angenommen und verständnisvoll durchgelesen. 1.5 Stunden später kamen wir zum Ende.

Auch wenn wir uns gewünscht hätten, unsere Anliegen noch viel genauer und vertiefter einzubringen, sind wir rückblickend sehr dankbar für das Gespräch und die gewonnenen Informationen in der uns zur Verfügung stehenden Zeit. Zusätzlich hat uns Herr Pfister zu einem erneuten Zusammenkommen in einem halben Jahr eingeladen. Dieses Angebot schätzen und nehmen wir gerne an.

Uns ist bewusst, dass wir mit diesem Gespräch nicht die Welt ändern konnten, trotzdem war und ist es uns ein grosses Anliegen, dieses systemrelevante Problem immer wieder anzusprechen und nicht locker zu lassen.

Unsere Lehrperson hat bei uns mit dem ABU grosses Interesse geweckt und uns dafür motiviert, uns dieser Herausforderung zu stellen. Dabei hat sie uns auch ausserhalb der Unterrichtszeit mit ihrem Wissen sowie ihrer Erfahrung tatkräftig unterstützt.

Es ist wichtig, dass junge Menschen aktiv werden und sich für die Missstände in ihrem Beruf einsetzen, denn nur so kann sich etwas ändern. Die jetzigen Entscheidungen der Politik betreffen die Zukunft unserer Generation!

Zum Abschluss des Gesprächs hat uns Herr Pfister mitgeteilt, dass er das Mitwirken am politischen Geschehen von jungen Menschen, wie durch unseren Brief mit dem Äussern von Anliegen, sehr schätzt.


Text: Nina Abächerli, Alessia Calvini, Carla Cavadenti, Anna Maria Stulac (Klasse FaGe 2a)
Bilder: Alexandra Baur, Lehrperson ABU am GIBZ

4 Kommentare deaktiviert für ABU bewegt! 687 14 März, 2023 AKTIV März 14, 2023

Folge uns

Verwandter Beitrag