Arno Camenisch liest im GIBZ
  • Arno Camenisch liest im GIBZ
  • Arno Camenisch liest im GIBZ
Verfasst von

Arno Camenisch liest im GIBZ

„Ich mag gute Menschen, meine Arbeit – ich stehe jeden Morgen gerne auf – und klare Sätze. Was ich nicht mag, sind Moralisten und Besserwisser.“
Vom Lehrer zum gefeierten Autor: Arno Camenisch ist der zur Zeit wohl berühmteste Jung-Autor der Schweiz, der in nur wenigen Jahren schon eine Menge Preise für sein Schaffen eingeheimst hat.

Im Januar wird Arno Camenisch den Förderpreis Komische Literatur 2015 in Kassel bekommen. Die Jury begründet ihre Entscheidung folgendermassen:  «Die Prosatexte von Arno Camenisch singen ein Hohelied des Komischen. Skurrile Gestalten der Bündner Bergwelt erscheinen in heiterer wie melancholischer Perspektive, führen wunderbar schräge, verblüffende, berührende Dialoge zwischen Unsinn und Tiefsinn.»

Aber vorher ist er bei uns im GIBZ und liest aus seinem neusten Buch „Nächster Halt Verlangen“, und zwar am

Montag, 3.11.2014, 16.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr – in der Aula GIBZ

Nächster Halt Verlangen versammelt die Kolumnen, die Arno Camenisch 2013 und 2014 für Die Südostschweiz geschrieben hat. Wie in einem Songbook erzählt Arno Camenisch in 14 Geschichten aus dem Leben eines reisenden Poeticus, getreu seinem Leitspruch: Die Geschichten liegen auf den Strassen, man muss sie nur finden, nicht erfinden. So kommt er nach Neapel und Bogotà, nach Lemberg und Lissabon und von Hongkong zurück nach Tavanasa, auf den Kunkelspass und von dort direkt nach Paris. Schöne Polizistinnen, dicke Zöllner, Kellner wie Kühlschränke und gefährliche Frauen sind seine ständig wechselnden Begleiter, von einer Bredouille in die andere, in der der arglose Tramp aus den Bündner Bergen oft nicht weiss, wie ihm geschieht, denn immer versteht man nicht alles. Und ist es nicht wahr, so ist es gut geflunkert.

Arno Camenisch, 1978 in Tavanasa im Kanton Graubünden geboren, schreibt auf Deutsch und Rätoromanisch. Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, wo er auch lebt. 2009 erschien bei Urs Engeler der Roman Sez Ner, 2010 Hinter dem Bahnhof 2012 Ustrinkata, 2013 Fred und Franz. Auf Romanisch erschien 2005 der Roman „ernesto ed autras manzegnas“ (Ed. Romania) und 2013 „Las flurs dil di“ (Engeler). Publikationen im „Harper’s Magazine“ (New York) und in „Best European Fiction 2012“ (USA). Arno Camenisch ist zudem Mitglied der Spoken Word Formation „Bern ist überall“.

„Förderpreis Komische Literatur 2015“, Deutschland; „Premio Ostana per le lingue madri“ (Premio Giovani) 2014, Italien; Friedrich-Hölderlin-Förderpreis 2013, Deutschland; Eidgenössischer Literaturpreis für „Ustrinkata“, 2012; „Raiffeisen Cultura“-Preis 2013; Premio Salerno Libro d’Europa 2013 (Italien), Finalist; Gottfried Keller-Preis 2013 mit dem Autorenkollektiv „Bern ist überall“; Berner Literaturpreis für „Hinter dem Bahnhof“, 2011; ZKB Schillerpreis 2010 für „Sez Ner“; Berner Literaturpreis für „Sez Ner“, 2010; „Sez Ner“ war auf der Shortlist zum Rauriser Literaturpreis, 2010; Förderpreis des Kantons Graubünden, 2010; Rätoromanischer Literaturpreis „Premi Term Bel“ 2010; Werkbeitrag der Pro Helvetia 2012; Werkbeitrag der Pro Helvetia, 2007; Werkbeitrag der GiuRu, 2006; Publikumspreis an den Rätoromanischen Literaturtagen, 2003; Plema d’aur, 2001.
In der Mediathek vorhanden:

Hinter dem Bahnhof. – 95 S. – 2010
Sez Ner (romansisch und deutsch). – 215 S. – 2011
Ustrinkata. – 99 S. – 2012

Fred und Franz. – 80 S. – 2013

 

1 Kommentare deaktiviert für Arno Camenisch liest im GIBZ 3094 30 Oktober, 2014 INFORMATIV Oktober 30, 2014

Folge uns

Verwandter Beitrag