Automatiker besuchen das Ausbildungsmodul Electric Drives Engineering in München
Automatiker besuchen das Ausbildungsmodul Electric Drives Engineering in München
Verfasst von

Automatiker besuchen das Ausbildungsmodul Electric Drives Engineering in München

Die beiden Automatik-Lernenden, Noemi Villiger von der V-Zug und Raffael Annen von der Firma Komax, beide im 3. Lehrjahr, besuchten vom 28.04. – 11.05.2019 ein Ausbildungsmodul zum Thema Elektroantriebe an der Berufsschule für Fertigungstechnik (BSFT) in München. Dieser Lehrgang fand in englischer Sprache statt, da die Teilnehmer aus mehreren europäischen Länder stammten.

Herzliche Gratulation den beiden Schweizer Teilnehmenden zu ihrer Modul-Abschlussnote «excellent»!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Blitzlichter aus den Tagesberichten von Noemi und Raffael:

  • Unsere Aufgabe lautet Herstellung eines „Gate Control“. Um 11:00 Uhr haben wir unsere Torsteuerung fertig verdrahtet und das Prüfprotokoll ausgefüllt und sind nun bereit, die Anlage in Betrieb zu nehmen. Leider funktioniert sie noch nicht, doch wir finden den Fehler schnell. Kurz darauf können wir unser Tor öffnen und schliessen, mit Not-Aus, Türsensoren und Schutz davor, von der Tür eingeklemmt zu werden.
  • Heute Nachmittag besichtigen wir ein Ausbildungszentrum der Deutschen Bahn. Hauptsächlich sehen wir während der Führung die Lehrlingswerkstätten. Sie sind da wirklich gut ausgerüstet. Es gibt sehr viel Platz und viele Anlagen, um zu üben. Es gab ein Raum für die mechanische Fertigung, ein Raum für die elektrische Fertigung und ein Raum, um das Programmieren zu erlernen. Ebenfalls gab es zwei Simulatoren für die Lokführer.
  • Um 08:00 Uhr beginnen wir pünktlich mit unserer neuen praktischen Aufgabe im Bereich Asynchronmotoren. Uns gelingt es wunderbar die Fragen zu beantworten und die Experimente zu machen. Es ist sehr interessant und ich lerne viel Neues.
  • Den heutigen Feiertag verbringen wir im Deutschen Museum, es ist echt riesig mit über 20 verschiedenen Abteilungen. Am besten gefallen mir das Bergwerk und die Elektronik-/Technik-Abteilung. Das Bergwerk befindet sich echt unter der Erde. Man hat das Gefühl drei bis vier Stockwerke unter die Erdoberfläche zu gehen. In der Technikabteilung gibt es lauter Experimente, wo man alles selber ausprobieren darf.
  • Meine Gruppe schaute die Ansteuerung eines Motors mit Hilfe eines Frequenzumrichters an. Als erstes befassten wir und mit der Theorie. Danach schlossen wir den Frequenzumrichter an einem Motor an und machten verschiedene Versuche. Ich lernte, dass mit einem Frequenzumrichter der Motor auch stoppen kann, und dass es einen Boost gibt, damit der Motor bei kleinen Spannungen immer noch eine grosse Kraft hat.
  • Ich lernte schon einige neue, vor allem technische Ausdrücke in Englisch und auch das Reden auf Englisch geht schon einiges leichter als am Anfang. Ich habe natürlich immer noch viel Potenzial J.
  • Bei unserem Besuch der Firma Alpma (Alpenland Maschinenbau GmbH) beeindruckt uns insbesondere der Maschinenpark. Wir haben eine Maschine gesehen, die 200 Stück Käse in der Minute schneiden kann und anscheinend gibt es eine, die noch viel schneller ist. 
  • Während der Rückreise lasse ich mir nochmals die letzten zwei Wochen durch den Kopf gehen: Es war eine unaussprechlich schöne, fantastische, wundervolle, lehrreiche, interessante, abwechslungsreiche und perfekte Zeit. DANKE! Einfach danke, dass ich die Möglichkeit hatte an diesem Modul teilzunehmen, und dass ich all diese tollen Menschen kennenlernen durfte.
Ich konnte Raffael Annen am 03.05.2019 im München besuchen, um mir ein besseres Bild von der Ausbildung dort zu machen. Ich wurde von den zuständigen Kursleitern vor Ort sehr nett empfangen und konnte das Konzept und die Kursinhalte genauer anschauen. Sowohl die Kursplanung als auch das zur Verfügung stehende Ausbildungsmaterial haben auf mich einen sehr professionellen Eindruck gemacht. Die Lernenden arbeiteten in Teams und kommunizierten untereinander auf Englisch. Ich kann mir auch in Zukunft eine Zusammenarbeit sehr gut vorstellen. Ich möchte mich ausdrücklich bei allen beteiligten Personen im Namen der Komax AG bedanken.
Michael Weber, Ausbildungsleiter, Komax AG, Rotkreuz

Highlight: 10-jähriges Jubiläum goMoVet

Seit 10 Jahren bieten Berufsbildungsinstitutionen aus rund 10 Ländern Ausbildungsmodule im technischen Bereich ein, abgestimmt auf die Lehrpläne dieser Länder. Mit 120 geladenen Gästen darunter auch Vertreter aus Politik & Wirtschaft sowie Lehrpersonen und Koordinatoren der BSFT und der ausländischen Partner. Auch die Teilnehmer am Modul Elektroantriebe waren dabei.

Die nächsten Modul-Termine: 

Module Veranstalter Ort Daten
Modul Schweiz

Brain & Collab

AUSGEBUCHT

GIBZ, Zug

BBZG, Goldau

BBZP, Pfäffikon

Zug

Goldau

Pfäffikon SZ

28.09. – 06.10.2019
PLC Programming Berufsschule für Fertigungstechnik München 06.10. – 19.10.2019

(evtl. bis 26.10.)

CNC Akadémia Tecnika Spisska Nova Ves, Slowakei 13. – 26.10.2019
Integration of systems, focus IoT Berufsschule für Fertigungstechnik München 03. – 16.11.2019
CAD/CAM Europa-

Berufsschule

Weiden

Deutschland

März / April 2020
Cobots Berufsschule für Fertigungstechnik München Mai / Juni 2020
Electric Drives Engineering Berufsschule für Fertigungstechnik München Oktober 2020
Elektropneumatik Berufsschule für Fertigungstechnik München Januar 2021

 

Anmeldung ab sofort möglich
Bitte sprechen Sie mit Ihrer Berufskundelehrperson oder melden Sie sich direkt bei der Koordinatorin A.ndreaTurtschi (E-Mail: mobil@gibz.ch)

 

Weitere Informationen zu den Auslandspraktika bei:
Andrea Turtschi, Koordinatorin am GIBZ für Auslandsaufenthalte Leonardo da Vinci gibt Ihnen auch gerne weitere Auskunft (E-Mail: mobil@gibz.ch)
Alles Wissenswerte zu Auslandspraktika finden Sie auf der Leonardo Homepage:
http://mobil.gibz.ch/leonardo

 

Blog-Beitrag von Andrea Turtschi, Koordinatorin LdV, GIBZ

 

2 0 123 04 Juni, 2019 AKTIV Juni 4, 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag