En heisse Tipp #11 :
En heisse Tipp #11 : “Ein ganzes Leben” von Robert Seethaler
Verfasst von

En heisse Tipp #11 : “Ein ganzes Leben” von Robert Seethaler

Ein Heimatroman und doch keiner – jedenfalls nicht im herkömmlichen Sinn.

Es ist die Geschichte eines Mannes, der beinahe sein ganzes entbehrungsreiches Leben in einem Tal irgendwo in den österreichischen Alpen verbringt. In einer Dorfgemeinschaft, die in ihm den Aussenseiter sieht, den Bankert, das uneheliche Kind, einer vom rechten Weg Abgekommenen.

Waise, Verdingbub, Knecht, Glücksuchender, Arbeiter, Liebender, Trauernder, Soldat, Einzelgänger, Philosoph – so liesse sich das Dasein des Andreas Egger, des Hauptprotagonisten inRobert Seethalers Kurzromanzusammenfassen.

Parallel zu dieser Lebensgeschichte wird auch die wirtschaftliche und touristische Entwicklung einer Gegend beschrieben, die sich – einst abgeschieden – in den 50er und 60er Jahren zur blühenden Tourismusdestination entwickelt. Auch dank dem Seilbahnbau in steilstem Gelände, der vielen Männern bezahlte Arbeit ermöglicht und zu einem gewissen Wohlstand führt. Seethaler beschreibt auch, was dieser Wandel mit den Menschen macht und wie der Glaube ans Geld jenen an Gott ablöst.

In karger, schlichter Sprache, die das einfache Leben anfangs des letzten Jahrhunderts spiegelt und vielleicht gerade deswegen eine soghafte Kraft entwickelt, erzählt der österreichische Autor die Geschichte eines Menschen, der mit unglaublicher Kraft und Urvertrauen Verantwortung für sein Leben übernimmt, ihm Wert gibt und seinen bescheidenen, aber selbstbestimmten Weg in- und ausserhalb der Dorfgemeinschaft sucht. Der sich durchschlägt in einer sich technisch verändernden Zeit, die Anpassung verlangt und gleichzeitig Chancen bietet.

Andreas Egger lässt sich auch von grossen Katastrophen und Schicksalsschlägen, die ihm widerfahren, nicht darin aufhalten, seinem Leben Sinn und Würde zu verleihen. Resilienz würde man dies heute wohl nennen.

Unverhofft begegnet er auch der Liebe:„Er nahm ihr Gesicht noch einmal zwischen seine Hände, und zwar diesmal so behutsam, wie man ein Hühnerei oder ein frisch geschlüpftes Küken anfasst. „So ist es gut“, sagte sie und schloss die Augen.“

Die Liebe, die er durch Marie kennenlernt (und später wieder verliert), verleiht ihm ein nie gekanntes Lebensgefühl und Selbstvertrauen. Weil er ihr ein gutes Leben bieten will, sucht er eine Stelle bei einer Seilbahn-Baufirma. „Du hinkst“, sagte [der Prokurist]. „So einen können wir nicht gebrauchen“. „Es gibt in der Gegend keinen besseren Arbeiter als mich […],ich bin stark. Ich kann alles. Ich mache alles.“ – „Aber du hinkst“. „Im Tal vielleicht“, sagte Egger. „Am Berg bin ich der Einzige, der gerade geht.“

Nach einem traumatisierenden Schicksalsschlag zieht es ihn trotz körperlichen Gebrechen in den Krieg und er findet erst nach mehreren Jahren in russischer Gefangenschaft den Weg in die Heimat zurück. Ins Tal, das er nur noch einmal verlassen wird, um an der Bus-Endstation in der nahen Stadt verwirrt zu realisieren, dass er nicht mehr weiss, weshalb er überhaupt aus dem Tal hinaus wollte. Von da an lebt Egger in seiner Hütte etwas ausserhalb des Dorfes, versöhnt mit seinem oft schwierigen Dasein: „Wie alle Menschen hatte auch er während seines Lebens Vorstellungen und Träume in sich getragen. Manches davon hatte er sich selbst erfüllt, manches war ihm geschenkt worden. Vieles war unerreichbar geblieben […] Aber er war immer noch da. Und wenn er in den Tagen der ersten Schneeschmelze morgens über die taunasse Wiese vor seiner Hütte ging, sich auf einen Flachfelsen legte, in seinem Rücken den kühlen Stein und im Gesicht die ersten warmen Sonnenstrahlen, dann hatte er das Gefühl, dass vieles doch gar nicht so schlecht gelaufen war.“
Wer seiner Seele eine Freude machen will, der lese dieses Buch“ steht auf dem hinteren Buchdeckel – dem habe ich nichts mehr beizufügen.

Text & Bild: Brigit Weiss, GIBZ Mediathekarin

Hinweis: Der besprochene Roman und weitere Werke von Robert Seethaler sind in der GIBZ Mediathek vorhanden & stehen bei den Romanen unter SEET

Robert Seethaler: Ein ganzes Leben
19. Auflage
München : Hanser,  2016
ISBN 978-3-442-48291-7

1 0 197 03 Mai, 2019 INFORMATIV Mai 3, 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag