Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen
  • Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen
  • Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen
  • Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen
  • Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen
  • Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen
Verfasst von

Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen

Kultur in Berlin – Ein Blogbeitrag: Während der interdisziplinären Projektarbeitswoche vor Ostern erhielten die vier nach Berlin gereisten BM-Klassen (BMA4, BMI4a, BMI4b,  BMP4) den Auftrag, einen Beitrag mit kulturellem Inhalt für den GIBZ-Blog zu erstellen, der den Daheimgebliebenen eine spezielle Facette von Berlin zeigt. 

Das Brandenburger Tor

Das Brandenbruger Tor gehört zu den bekanntesten und wichtigsten Wahrzeichen Deutschlands. Das Tor steht auf dem Pariser Platz, der als einer der schönsten Plätze der Hauptstadt gilt. Es wurde zwischen 1788 und 1791 gebaut und die Pläne wurden vom deutschen Architekten Carl Gotthard Langhans gezeichnet. Der Bau und die Planung wurden auf Wunsch des preussischen Königs Friedrich Wilhelm II. errichtet. Das Brandenburger Tor betont den klassizistischen Stil und es steht auf sechs dorischen Säulen auf jeder Seite. Das Tor ist insgesamt 26 Meter hoch. Um den Pariser Platz wurden Stadtvillen, viele Botschaften und das Nobelhotel Adlon errichtet. Links und rechts vom Brandenburger Tor stehen das Haus Liebermann und das Haus Sommer.

Die Besucher kommen aus aller Welt, um das Brandenburger Tor zu bestaunen. Was im ersten Augenblick nur wie ein „altes“ Tor aussieht, verbirgt eine lange Geschichte von Ereignissen, mit denen man das Bauwerk in Verbindung setzen kann. Beginnend mit der ursprünglichen Funktion als eines der wichtigsten Stadttore, hat das Monument bis heute eine Reihe an kulturellen, vor allem aber politischen Ereignissen erlebt.

Es war der Ort, an dem die Berliner Mauer fiel und somit auch Angst, Unwissenheit und Leid ein Ende fanden. „Mr. Gorbachev, tear down this wall!“ sagte Ronald Reagan 1987 vor diesem Tor. Dank diesem Ereignis ist es heute möglich, ohne sich Gedanken machen zu müssen, egal ob hinter oder vor dem Tor, seine eigene Meinung zu äussern oder noch wichtiger, in Freiheit zu leben.

Das Brandenburger Tor in Berlin ist nicht nur ein Symbol für die deutsche Geschichte und Einheit, sondern auch ein Ort, an dem sich internationale Botschaften befinden. Drei der prominentesten Botschaften in unmittelbarer Nähe des Tors sind die Botschaften von Russland, Amerika und Frankreich. Diese Botschaften repräsentieren ihre Länder und dienen als wichtige diplomatische Vertretungen. Sie sind ein Zeichen für die engen Beziehungen und die politische Bedeutung, die diese Länder Deutschland und Berlin beimessen. Mit ihrer prägenden Präsenz am Brandenburger Tor sind sie ein fester Bestandteil der internationalen Dynamik und Geschichte dieses historischen Ortes. Vor dem Tor finden ab und zu auch Proteste statt. Während unserem Aufenthalt vor dem Tor protestierten einige Chinesen gegen die regierende kommunistische Partei in China, das ganze wurde live im Fernsehen übertragen. Dies zeigt, dass das Brandenburger Tor auch einen gewissen Status und Auswirkung auf der ganzen Welt hat.


Text und Fotos: Jan Kruk, Alessio Riccardi, Florian Zuka, Noah Bucher | BM4
Beitragsbearbeitung: Brigit Weiss | Blogteam Mediathek

0 Kommentare deaktiviert für Kultur in Berlin#03 – Interdisziplinäre Projektarbeitswoche aller BM4-Klassen 484 11 Mai, 2023 AKTIV Mai 11, 2023

Folge uns

Verwandter Beitrag