Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
  • Pioniere in Irland
Verfasst von

Pioniere in Irland

Erste Male brauchen immer Geduld und Mut und dies hatten die zwei Konstrukteure, Robin und Jan, beide Lernende bei der V-Zug AG, die nun als erste ein Auslandspraktikum im Südosten der grünen Insel verbrachten. Erst kurz vor Abreise war endlich ein Gastbetrieb gefunden, die Firma Magna Autolaunch Ltd. in der Nähe von Kilkenny.

Die Mitarbeitenden dort wussten zwar, dass wir kommen, aber sie wussten nicht so recht, was sie mit uns anfangen sollten. Also erklärten wir erst mal, was ein «industrial designer» überhaupt ist und was man als Lernender (vocational trainee) schon alles kann.

Anfänglich machten wir in unserem Gastbetrieb Übungen aus einem Lehrmittel namens «Dassault Systèmes». Ich fand die Ordner gut strukturiert und habe sie nach meiner Rückkehr in meinem Lehrbetrieb für die Ausbildung von Lernenden im 1. Lehrjahr vorgeschlagen. Ansonsten waren wir viel in der Fertigung unterwegs: wir konnten fräsen, schweissen, kleben usw. Wir haben definitiv unseren Umgang mit Maschinen verbessert. Zudem sahen wir viele Werkzeuge unterschiedlichen Alters und daran zeigte sich der Verschleiss auf unterschiedlichste Art. Das können wir beim Konstruieren von Werkzeugen mit in unsere Überlegungen einbeziehen. Wir bekamen auch eine Einführung in den Camau 6-Achsen-Roboter. Bald konnten wir den 1 Meter grossen Arm selber steuern, so cool! Wir haben auch das neue Tool «Generative Wireframe and Surfaces» kennengelernt. Dieses möchte ich (Robin) weiter verwenden, um neue Lösungsansätze zu entwickeln, welche ich mit meinem früheren Wissensstand nicht verwirklichen konnte. Uns ist auch aufgefallen, dass in unserem Gastbetrieb so einiges mehr improvisiert und wenig dokumentiert ist. Aber es funktioniert auch so, wie sie es machen und es ist definitiv schneller. Alle Mitarbeitenden in unserem Gastbetrieb waren stets freundlich und sehr hilfsbereit und beim täglichen «pot of tea» in der Pause auch sehr witzig und gesprächig.

Die Betreuung vor Ort war super, wir konnten an «social events» teilnehmen, wo wir uns mit anderen Praktikanten im Pub trafen, Bowling spielten und einen Ausflug nach Dublin machten wir natürlich auch einschliesslich Besuch der Guinness Brauerei.

Unsere Gastfamilien waren sehr freundlich und boten uns auch tolle Erlebnisse. Robin wohnte in einer Villa mit Park etwas ausserhalb, Jan hatte es weniger luxuriös, dafür war er mitten im Städtchen untergebracht. Wir wurden gut verpflegt, es gab: Kartoffeln, Kartoffeln, Kartoffeln 😊, aber auch lecker Barbecue und das Irish Breakfast ist ein „Träumli“.

Von der englischen Sprache haben wir beide sehr viel profitiert, sowohl was die technischen Fachausdrücke als auch die Alltagssprache anbelangt. Wir konnten in der Firma und zuhause «reale» Gespräche führen. Ich, Jan, überlege mir in der nächsten Zeit ein Englischzertifikat abzulegen.

Was wir sonst noch als wichtig erachten:
Eigeninitiative zeigen ist superwichtig – so kommt man einfach an mehr Infos und spannendere Aufgaben ran. Flexibel sein, selbstbewusst auftreten, Verantwortung übernehmen und zuverlässig sein, sich ins Team integrieren, auf Menschen zugehen und auch mal über den eigenen Schatten springen!

«Diese drei Wochen in Irland waren eine wahnsinnige Erfahrung. Ich nehme nicht nur zahlreiche Eindrücke und wertvolle Erfahrungen mit, sondern auch ein paar unglaublich nette Kontakte.» (Robin)

 

«Für mich war dieses Auslandspraktikum ein grossartiges Abenteuer. Ein fremdes Land und eine andere Firma kennenzulernen sowie sich neues Wissen anzueignen sind eine tolle Erfahrung. Ich bin auch als Individuum gewachsen: sozial und mental.» (Jan)

Weitere Informationen:
Nachdem Berufspraktika nach dem Brexit in England nicht mehr möglich sind, haben die Lernenden am GIBZ neu die Möglichkeit im ebenfalls englischsprachigen Irland einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren.

Alles Wissenswerte zu Auslandspraktika finden Sie auf der Webseite Leonardo da Vinci
Auskunft bei: Andrea Turtschi, Koordinatorin am GIBZ für Berufspraktika im Ausland
E-Mail: mobil@gibz.ch, Mobil 079 435 41 54

Beitrag von Andrea Turtschi, Koordinatorin LdV
Bearbeitung; Melanie Schumacher, Team Marketing | Kommunikation

3 Kommentare deaktiviert für Pioniere in Irland 126 01 Juni, 2022 AKTIV Juni 1, 2022

Folge uns

Verwandter Beitrag