Für die richtig Bösen – wo bitte, gehts hier zum Esel-Samichlaus-Advents-Fanklub?
Für die richtig Bösen – wo bitte, gehts hier zum Esel-Samichlaus-Advents-Fanklub?
Verfasst von

Für die richtig Bösen – wo bitte, gehts hier zum Esel-Samichlaus-Advents-Fanklub?

Hej Hej und Heirassa, dä Samichlaus ist wieder da – yep, da bin ich wieder!

Seit ich das letzte Mal hier war, ist auf den Tag genau ein Jahr vergangen – und was für ein Jahr!
In der Welt draussen gings drunter und drüber mit Brexit-No-Brexit?-No!-Brexit!?, vom Trotz-Trumpli gar nicht zu reden – immerhin gabs, ämel für die einen, den Lichtblick “Greta”.
Ich wollte sogar meinen Esel nach ihr umbenennen – Schmutzli meinte aber, dass nun wirklich eher der Trump der Esel sei oder dieser äh… Johnson, Boris Johnson. Doch bei beiden passt irgendwie die Fellfarbe nicht ganz…

Aber auch in Zug war ja so einiges los im zu Ende gehenden 2019! Unser oberster Kantonsfinanzdirektännler hat sich ausgiebig dem ESAF gewidmet – so nach dem Trumpschen Motto “Let’s make Zug great again”. Zuerst meinte ich ja, das sei sowas wie der Esel-Samichlaus-Advents-Fanklub, gäll. Hohohooo, schön wärs! Auch ich Hinterwäldler hab bei der generalstabsmässig durchplakatierten Innerschweiz schnell gecheckt, dass ESAF kaum was mit mir Chlaus zu tun hat, sondern ein Anlass für die richtig Bösen ist… habe darum den Schmutzli an dieses Eidgenössische Schwing- und Älplerfest geschickt. Er ist dann erst eine Woche später wieder heimgekehrt – hat doch tatsächlich in dieser Mega-Giga-Arena den Ausgang nicht mehr gefunden! Aber statt darüber zu schimpfen, schwebte er noch lange in einer Sägespan-Wolke: dieses ESAF sei ey, voll easy das Beste gewesen, was er im Sommerhalbjahr je erlebt habe! Diese Atmosphäre! Diese Fairness! Diese Bratwürste, sommerlichen Raclettedüfte & Jodeljuchzer!  – das alles sei E I N M A L I G gewesen, potz Sägespan & Hosenlupf! Fast hab ich Chlaus es bereut, dass ich nicht selber dort war. Ich hätte  bestimmt als Chrampfer ä gueti Gattig gemacht, so wie ein paar furcht- und selbstlose GIBZ-Lehrpersonen samt ihrem Oberchlaus, die da im Gewühl der zig Tausend Festbesucher eine Bar geschmissen haben – Potz Kolin-Stier & Baarerbier, die haben sich mächtig ins Zeug gelegt und sogar einen Beitrag für den GIBZ Blog geschrieben!

Ausser diesen Chrampfern ist mir leider dieses Jahr nicht viel zu Ohren gekommen von den GIBZlern*innen! Die halten sich ziemlich bedeckt und erzählen mir Chlaus kaum noch was – jajaaa, die guten alten Zeiten sind vorbei & wenn du nicht voll digital unterwegs bist, kannst du eh einpacken. Soll mir mal einer sagen, wie ICH das anstellen soll, hä?! Etwa mein prachtvolles goldenes Buch gegen ein Tablet austauschen? Und die Kinderchen lesen dann meine Leviten auf ihrem Smartphone?! Nööö, kommt mir nicht in den Jutesack! Spätestens, wenn ich dann meine nach nichts duftenden E-Grittibänzen, digitalen Lebkuchen und virtuellen Schöggeli verteile, würde die Welt merken, was sie verloren hat!

 

Momentan ist sie immerhin am Realisieren, was sie verliert, wenn sich das Klima unwiderruflich weiter in diesem Tempo ändert.
Während nun rundherum von Nachhaltigkeit geschwatzt wird (mit Betonung auf schwatzen), mache ich Nägel mit Köpfen oder wie unsereins sagt: Grittibänzen mit Fitzen und recycle voll nachhaltig das Versli vom letzten Jahr – merkt ja eh kein Schnauz, äh Bart. Und geändert hat sich wahrlich nicht viel. Ist wie bei den Kindern – jedes Jahr dasselbe Sprüchli: Zimmer aufräumen, nicht dauernd gamen, Goldfisch füttern, beim Essen nicht in der Nase… usw.usf.

Jaja, ist bei den Erwachsenen auch nicht besser. Da habe ich mich doch letztes Jahr naiv & gutgläubig mit diesem Satz verabschiedet:
“Ihr lieben GIBZlerInnen – wir sehen uns in einem Jahr wieder. Treffpunkt: Töggelikasten
Und?! Wo steht nun dieser Kasten, hä?! Genau – im Keller! Dort staubt er, gopf Töggelimaa & Fussballschuh, immer noch vor sich hin und die Jungs & Mädels verbringen ihre Pausen weiterhin mit chatten & gamen. Und seit die Mediathek auch noch so neumödisches Zeugs wie Powerbanks ausleiht, hört das gar nicht mehr auf! Echt, die gehen weg, wie frische Grittibänzen!

Noch so ein nachhaltig wiederkehrendes Dauerthema  ist ja sowieso das ganze IT-Zeugs. Da hat man sich letztes Jahr mehr oder weniger erfolgreich  durch Windows 10, Office 365, Moodle, OneDrive & Co. gekämpft. Und jetzt? Jetzt geht’s gleich weiter: Moodle wird bereits wieder abgelöst durch Microsoft Teams, einer neuen Kommunikationssoftware. Immerhin geht’s da ums Team, ums Miteinander. Darum, potz Fitzespitz & Chlausebart! Liebe Lehrerchen, kommuniziert doch mehr MIT- statt ÜBER-einander. So wie die Maurer- und Zeichner-Kinderchen kürzlich. Die haben doch tatsächlich voll interdisziplinär Grundrissentwürfe beurteilt und besprochen – es sollen sogar klassenübergreifend romantische Funken gesprungen sein… zum Schneeflocken schmelzen schön!

Da verdrück ich doch beinah ein Tränchen vor Rührung & Ergriffenheit… Das zeig ich aber lieber nicht, ich alter Chlaus. Darum schnell zum Klo, ein Tränenptutz-Tüechli aus dem Spender zupfen.
Shi.. geht mal wieder nicht, anstatt einem Tücheli zerreist man mindestens drei, bevor dann ein brauchbares rauskommt – was ist das für ein Sch…ssystem? Von Nachhaltigkeit keine Spur! Vielleicht ein Fall für das Power-Hauswartsteam!? Doch die haben echt keine Zeit für solchen Firlefanz, die haben Wichtigeres zu tun & das mein ich Saminigginäggi ganz ohne Ironie: Sie retten Leben! Aber sicher! Mit ihren wunderbaren Weihnachtssternen haben sie dem grauen Beton-Trakt 5 endlich Leben eingehaucht – das ist ein Föteli wert – ich habe (gebs ja zu) auch so ein smartes Teil versteckt in meinem Sack, darum geht das ruckzuckzackzack – schaut wie schön:

Der beste Beweis, dass Verbesserungen möglich sind! Es gibt noch so eine tolle Sache hier im Haus, mein Geheimtipp: Wenn mir das Geschwätz auf den Gängen und im Lehrerzimmer auf den Bart geht, oder wenn ich mal wieder mit dem Schmutzli die Nacht durchgezecht habe, dann gönne ich mir ein Nickerchen im Ruheraum im Trakt 2. Dort ist es herrlich still und die gediegenen Liegen & sanften Farben helfen entschleunigen und zur Ruhe kommen. Als Wiederaufwachritual genehmige ich mir dann ein feines Teeli und schmökere in einem der inspirierenden Bücher aus der Mediathek, die dort aufliegen. Danach bin ich wieder fit für den Resttag!
Klar, gäll, Verbesserungspotential gibt es noch alleweil: Kürzlich machte die GIBZ-Bauabteilung an der Herbstkonferenz einen Firmenbesuch – so teambildungsmässig, weisch. In dieser Firma werden doch tatsächlich 2/3 (!) der Verbesserungsvorschläge aus der Belegschaft um-ge-setzt! Wie machen die das bloss?! Da muss ich Chlaus auch mich an der Nase & den Schmutzli ernster nehmen. Darum taufe ich meinen Esel nun doch in “Don Boris” oder “Trump John” um.
Tja, das wärs dann für dieses Mal … hmm, irgendöppis chaibs habe ich doch noch vergessen (hirnhirn…). Genau! Habe ja noch was in meinem Sack mitgeschleppt! Schoggi, Nuss & Biire ja sowieso, aber diesmal gibts noch eine regierungsrätlich abgesegnete Einmalzulage! Weil diese in harter Währung ausbezahlt wird (nicht so kryptodubioses Bitcoinzügs, gäll) bringe ich die schweren Kantonsdukaten aber erst im Januar vorbei, alles klar?! CU soon, CU next year!

Ihr wisst schon, in der Zwischenzeit ziehe ich mir wie immer meinen Lieblingssong rein und chille chli in meinem Schaukelstuhl. Für meinen Schmutzli & alle anderen gibz noch DIES

[Und ganz zum Schluss verrate ich euch noch etwas. Psst – aber, nicht weitersagen.
Der Verweis in Mails auf diesen Blog hier, der ist
i l l e g a l , diese Seite darf in Mails nicht verlinkt werden. Wenn der Blog euch gefällt, müsst ihr es den anderen ins Ohr flüstern… Was? Stimmt nicht!? Aber sicher, Weisung vom Kanton, von gaaanz weit oben – mehr sag ich nicht. Psst-psst..]

 

6 3 523 06 Dezember, 2019 AKTIV Dezember 6, 2019

3 Kommentare

  1. Stefan Rickli

    Hallo Lieber Samichlaus und Schmutzli
    Mit Vergnügen habe ich Eure Lob und Tadel gelesen! Vielen Dank!

  2. Andrea Turtschi

    Liebes Mediatheksteam, einfach wieder genial euer Samichlaus-Blogbeitrag – habe ihn gerade meinem Mann vorgelesen, ganz analog, das gilt ja nicht als Footer, oder? und ist somit auch von höchster CI/CD-Stelle erlaubt, gell.
    Ansonsten tu ich nichts weiterleiten, -posten oder sonst wie verlinken oder gar ins Wölkli schicken, psst, psst… vergnügliche Sonntagsgrüsse: Andrea Turtschi


  3. Artikelautor
    GIBZ Blogteam

    Dankedanke, lieber ESAF-Chrampfer Rickli Stefan.
    Hab vernommen, dass ihr nun vom Finanztännler sogar noch ein paar Fränkli mehr ins Lohnkässeli kriegt. Nicht schlecht, hohoho!

Kommentare sind gschlossen.

Folge uns

Verwandter Beitrag