„Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
  • „Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“
Verfasst von

„Heritage Post“ – Selbstporträts im ABU-Bereich „Sprache und Kommunikation“

Im Allgemeinbildenden Unterricht ABU gibt es den Bereich „Sprache und Kommunikation“ und in der Männerzeitschrift „Heritage Post“ gibt es den Bereich „Porträt“.
Im Unterricht bei Pascal Kunz haben Polymechaniker und Konstrukteure im ersten Lehrjahr diese Bereiche miteinander verknüpft und stellen sich à la Heritage-Post vor.
Sie sind toll herausgekommen, die Porträts. Nachgemacht zwar, aber sehr gekonnt und eigenständig.
Zu einem früheren ähnlichen Auftrag und Blogbeitrag schrieb ABU-Lehrer Pascal Kunz:

Es gibt da dieses Magazin, das sich dem Alten und Währschaften verschrieben hat, vielleicht ist auch ein Ticken Hipsterlitheater mit dabei. Im vorderen Teil des „Heritage Posts“, werden jeweils Männer vorgestellt. Sie werden fotografisch portraitiert, es geht in einem kurzen Text um ihre Leidenschaft und es gibt diese Auslegeordnung von persönlichen Gegenständen, auch diese ist bildlich festgehalten.
Teil der ABU ist die Sprache und Kommunikation.  Zu Beginn des ersten Lehrjahres geht es insbesondere um das „Schreiben über sich“. Im Nachschlagewerk der ABU steht: „Vom Schreiben über sich oder autobiografischen Texten spricht man, wenn der Autor, eigene Gedanken, Gefühle, Erlebnisse aufgreift und diese schriftlich festhält“ .
Der Auftrag war einfach. Nachmachen. Die Lernenden hatten einen Monat Zeit. Sie konnten alles und jeden zur Hilfe nehmen. Sie mussten eins zu eins die Portraits im Magazin nachahmen.

Wer diese & weitere der sehr gelungenen & persönlichen Arbeiten in ECHT sehen will,
findet sie im GIBZ Trakt 3 / Stock 3.

Fotos & Text: zVg

 

1 0 162 25 September, 2018 AKTIV September 25, 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag