Shared Reading - ZämeLäse
  • Shared Reading – ZämeLäse
  • Shared Reading – ZämeLäse
  • Shared Reading – ZämeLäse
  • Shared Reading – ZämeLäse
  • Shared Reading – ZämeLäse
  • Shared Reading – ZämeLäse
Verfasst von

Shared Reading – ZämeLäse

«Wer zuhört, gehört bereits dazu» oder «An Worten wachsen», das ist kurz zusammengefasst die Idee von Shared Reading.

Shared Reading wurde vor mehr als 20 Jahren erstmals an einer Uni in England durchgeführt im Zusammenhang mit einem Kurs, bei dem nicht literaturwissenschaftliche Theorien im Mittelpunkt standen, sondern der gegenseitige Austausch darüber.
Es ist eine sehr niederschwellige Art von Leserunde, für die es von „Kundenseite“ her weder eine Vor- noch eine Nachbereitung braucht. Man darf einfach kommen, zuhören, vorlesen (oder auch nicht), danach über das Gelesene mitdiskutieren (oder auch nicht). Literarische Kenntnisse sind nicht nötig, nur eine gewisse Bereitschaft, sich mental auf einen Text einzulassen. Es geht nicht um klassische Textinterpretation oder die Einordnung in eine literarische Gattung o.ä.

Wir reden einfach über das, was wir zuvor gemeinsam gelesen/gehört haben:
Welche Assoziationen löst es aus? Was hat uns angesprochen, was nicht? Hat der Text etwas mit unserem Leben zu tun? Haben wir ähnliches erlebt? usw. usf.

„Shared Reading – Gemeinsam lesen“ erlaubt uns, einen einfachen, vielleicht auch vertieften Zugang zu einem Text zu finden, bereichert durch die Wahrnehmung der Mitlesenden.

Angeboten vom I+D-Berufsverband «biblioSuisse» habe ich – Brigit Weiss, GIBZ Mediathek – im vergangenen September eine Weiterbildung beim Shared Reading-Experten Carsten Sommerfeldt besucht, mit der Idee, dieses „Gefäss“ später im GIBZ anzubieten (z.B. in ABU- oder IBA20+-Klassen).

Inzwischen haben zwei „Sessions“ mit ABU-Klassen von Andrea Turtschi quasi als Kick-off-Veranstaltung für ein Klassen-Leseprojekt stattgefunden.
[Danke, Andrea, dass du das
„Experiment mit unsicherem Ausgang“ mit mir als Neu-Leseleiterin gewagt hast...! 🙂 ]

Und es hat funktioniert! Die beiden Klassen haben zwar nicht gerade mit überbordernder Begeisterung mitgemacht, sich aber doch aufmerksam und meist neugierig auf den Text „Raum und Wahnsinn“ der Schweizer (Theater-)Autorin Renata Burckhardt und auf das Gedicht „Raum“ von Nadine Petry eingelassen.

In der Geschichte geht es um eine Person mit einem ausgeprägten Gefühl von Dichtestress, die es nicht erträgt, wenn ihr andere auf der Strasse oder in Geschäften zu nahe kommen und die sich entsprechend abweisend und schliesslich sogar gewalttätig verhält.
Das Gedicht nimmt das Thema Raum auf eine völlig andere Art auf und zeigt, wie Räume – reale oder fiktive – uns gut tun und sogar eine Art Oase sein können (das eigene Zimmer, eine Kirche, ein Ort in der Natur …)

Nachfolgend die spontanen Rückmeldungen der beiden Klassen von Andrea Turtschi ATHW1A (Attest Hauswirtschaft) und ATRP1 (Attest Reifenpraktiker:in), die an den ersten Shared Reading-Sessions anfangs Dezember teilgenommen haben. Was mich als Leseleiterin besonders freut, war die Bereitschaft der Lernenden – nachdem ich den ersten Abschnitt der Geschichte vorgelesen hatte – auch selber dem Rest der Klasse vorzulesen, einander respektvoll zuzuhören und einfach zu fragen, wenn sie Begriffe nicht ganz verstanden hatten.

  • mit den Beispielen der Leiterin war’s gut verständlich
  • Geschichte war nicht „normal“
  • angenehme Atmosphäre
  • teilweise Wörter im Deutschen nicht verstanden
  • war schön, dass auch wir lesen durften
  • spannend, wie jeder so anders denkt über ein Thema
  • Erinnerung an Primarschulzeiten (Stuhlkreis + gemeinsames Lesen/Vorlesen)
  • Wörter wurden erklärt = gut!
  • gemütlich
  • öppis anderes, ausserhalb des Schulzimmers, Abwechslung
  • Text war langweilig, war „komisch“, abgehackte kurze Sätze
  • TOLL: es gibt Mangas und Powerbanks in der Mediathek!

Wer Interesse hat, dieses Leseföderungsangebot der Mediathek in der eigenen Klasse zu nutzen oder gerne in Brigits „Shared Reading-Übungsgruppe“ mitmachen möchte, melde sich direkt bei brigitte.weiss@zg.ch / 3003 / oder via Teams.

Weitere Infos:
IN DER BILDUNG — Shared Reading (shared-reading.de)
http://shared-reading.de/


Text und Beitragsgestaltung: Brigit Weiss, Leseleiterin und Blogteam Mediathek
Fotos: Andrea Turtschi, ABU Lehrperson

2 Kommentare deaktiviert für Shared Reading – ZämeLäse 136 07 Januar, 2022 AKTIV Januar 7, 2022

Folge uns

Verwandter Beitrag