Vom Truppenkoch zum Küchenchef - die Schweizer Armee kocht am GIBZ
  • Vom Truppenkoch zum Küchenchef – die Schweizer Armee kocht am GIBZ
  • Vom Truppenkoch zum Küchenchef – die Schweizer Armee kocht am GIBZ
  • Vom Truppenkoch zum Küchenchef – die Schweizer Armee kocht am GIBZ
Verfasst von

Vom Truppenkoch zum Küchenchef – die Schweizer Armee kocht am GIBZ

Der Küchencheflehrgang aus Thun kocht am 28.9. 2015 für das GIBZ

Save the date: Die Schweizer Armee lädt zum Mittagessen ein! Am 28.9.2015 wird auf dem Gelände des GIBZ ein mobiles Verpflegungssystem der Schweizer Armee aufgestellt, auf dem die angehenden Küchenchefs demonstrieren, wie die Schweizer Armee heute mit modernster Infrastruktur auf kleinstem Raum eine grosse Menge an Essen zubereiten kann. Die mobilen Verpflegungssysteme der Armee kommen in der Schweiz bei Katastrophen, bei fehlender oder ungenügender Infrastruktur und bei subsidiären Einsätzen zum Einsatz:

Die Lernenden der Küchenbereiche erhalten einen etwas vertiefteren Einblick, aber auch alle anderen Lernenden des GIBZ sind herzlich eingeladen, sich vor Ort die mobile Küche anzuschauen. Ab 11.30 kann das Mittagessen gratis(!) gefasst werden, und zwar in der Mensa. Gesponsert wird der Event und das Essen vom VBS, Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport.

Die Idee und die Organisation kommt vom Berufsschulfachlehrer Christoph Wildhaber, gemeinsam mit dem Kommando Küchencheflehrgang und Stabsadjutant Daniel Marti. Auf die Frage, wieso soll das Militär für das GIBZ kochen, erklärt Christoph Wildhaber: „Wir möchten den Lernenden zeigen, dass es viele Perspektiven für die berufliche Weiterbildung gibt, eine davon ist das Militär. Lässt sich ein Koch, Köchinnen sind übrigens auch sehr willkommen, bei der Aushebung in die Küche einteilen und zeigt dieser während der Rekrutenzeit Potenzial, so hat er die Möglichkeit zum Korporal befördert zu werden und dann die Weiterbildung zum Küchenchef zu absolvieren. Dies mag man ja allenfalls noch wissen, nur kann sich doch heute niemand vorstellen, wie bei der Armee tatsächlich gekocht wird. Sieht man die moderne Infrastruktur und was man alles lernen kann, dann wird künftig vielleicht manch einer Freude daran haben, sich bei der Aushebung in die Küche einteilen zu lassen. Ausserdem sehen an solch einem Event auch andere Lernende die Armee während eines „positiven“ Einsatzes. Das finde ich auch ganz gut.“

Für den Stabsadjutant Daniel Marti ist dieser Event eine Möglichkeit aufzuzeigen warum für den gelernten Koch eine Weiterbildung zum Militärküchenchef so viele Vorteile bringt:

Das Kommando Küchencheflehrgang in Thun ist die zentrale Ausbildungsstätte der Armee im Bereich der Verpflegung. Das Kommando wurde 1937 gegründet und bildet sämtliche Truppenköche und Küchenchefs der Schweizer Armee aus.

Vom Truppenkoch zum Küchenchef
Während den ersten sieben Wochen der allgemeinen Grundausbildung findet ein einwöchiger Fachkurs für Truppenköche statt. Die Besten kommen nach sieben Wochen wieder nach Thun zurück, um den acht Wochen dauernden Küchencheflehrgang zu absolvieren. Die funktionsspezifische Ausbildung des Küchenchefs konzentriert sich auf drei Themen:

  • An erster Stelle steht die Führungsausbildung, sie befähigen den Küchenchef die Küchenorganisation in den Bereichen Planung, Beschaffung, Lagerung, Produktion, Verteilung und Rückschub zu führen und zu organisieren.
  • An zweiter Stelle steht die Vermittlung von Wissen zum Kernprozess, dem militärischen Truppenhaushalt. In diesem Bereich wird stark auf die fachlichen Vorkenntnisse der Anwärter aus ihrer zivilen Berufsbildung zurückgegriffen.
  • Als Drittes wir in der praktischen Fachdienstausbildung das Schwergewicht vor allem auf die Produktion gelegt. Die angehenden Küchenchefs lernen neben der Zubereitung von grossen Mengen und der damit verbundenen Eigenheiten, die Organisation und Führung in der Gemeinschaftsverpflegung kennen.

Diese Kompetenzen sind neben dem fachlichen Können die idealen Voraussetzungen, um in einem modernen, zivilen Umfeld zu bestehen und schneller in der Hierarchie eines Betriebes aufsteigen zu können. Ausserdem haben die Lehrgangsabsolventen, bei entsprechenden Leistungen, die Möglichkeit, die Ausbildung zum Berufsbildner, in Zusammenarbeit mit der Hotel und Gastro formation in Weggis, zu absolvieren.

Wir sind gespannt und freuen uns auf ein leckeres Currygeschnetzeltes mit Poulet und Gemüsereis und die Thurgauer Süssmostcreme zum Dessert.


Weitere Informationen:
www.armee.ch/kueche
www.hotelgastro.ch

 

 

1 Kommentare deaktiviert für Vom Truppenkoch zum Küchenchef – die Schweizer Armee kocht am GIBZ 4265 24 September, 2015 INFORMATIV September 24, 2015

Folge uns

Verwandter Beitrag