Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
  • Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA
Verfasst von

Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA

„Wenn es etwas gibt, was uns fokussieren lässt, uns fasziniert, uns den Bezug zur Realität raubt und uns verbindet, ist es das Zeichnen…“

Die beiden angehenden Zahntechnikerinnen im 4. Lehrjahr, Pivushana und Giulia, haben ihr gemeinsames Hobby Zeichnen zum Thema ihrer Vertiefungsarbeit im ABU-Unterricht gemacht und sich dafür umfassend mit dem Thema „Die Kunst des Realismus“ beschäftigt. Nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch. In ihrem Bericht zur Arbeit schreiben sie:

„Gemeinsam sind wir auf die Idee gekommen, etwas Neues zu lernen. Beim realistischen Zeichnen von Gesichtern haben wir beide bereits vorher erste Versuche gewagt, jedoch ist es eine sehr schwierige Aufgabe. Wenn die Proportionen oder Winkel nicht stimmen, fällt dies direkt auf und das Gesicht sieht schnell unproportional aus. Genau diese Herausforderung nehmen wir an. Wir wollen herausfinden, mit welcher Technik die Proportionen möglichst identisch werden, wie die Schattierung sein muss, wie Poren natürlich aussehen können und wie man Haare fein aussehen lässt.
Unser Ziel: Mit Bleistift zeichnen wir in realistischer Form 10 Nahaufnahmen von Gesichtern auf ein A4 Papier ab. Die Fotos, welche wir als Vorlage verwenden, suchen wir uns online auf der Seite Pinterest. Um den Prozess und eine Reflexion festzuhalten, notieren wir den Zeichnungsprozess von der ersten und letzten Zeichnung jeweils in Form einer Bilddokumentation. Diese Bilddokumentation beinhaltet ca. 10-15 Fotos und die dazugehörende Beschreibung. Die restlichen 3 Bilder werden in jeweils mindestens einer halben A4 Seite Fliesstext beschrieben und reflektiert. Von unserem 1. bis zum 5. Bild soll ein Prozess zu sehen sein. Damit uns dies gelingt werden wir zu zweit ein leeres Buch mit verschiedenen Übungen füllen. Am Schluss werden wir zusammen 10 verschiedene Zeichnungen haben, welche möglichst wie die Vorlage aussehen sollen. Der Prozess, die Fortschritte und unsere Verbesserungsmöglichkeiten werden notiert und bei der nächsten Zeichnung umgesetzt. Das Ganze wird in Form von Fotodokumentationen festgehalten.“

Dass die beiden jungen Künstlerinnen ihr Ziel mehr als erreicht haben, zeigen die fertigen, sehr gelungenen und beeindruckenden Bilder! Damit viele im GIBZ die Möglichkeit haben, sie zu bewundern, sind sie bis auf Weiteres in der Vitrine vor der Mediathek ausgestellt. 

Ergänzend liegen dort auch einige Zeichnungsbücher aus dem Medienbestand der Mediathek auf – falls jemand gleich selbst mit Zeichnen loslegen möchte und noch ein paar gute Tipps und Übungen braucht 🙂 !


Beitrag von Brigit Weiss | Blogteam Mediathek

 

2 Kommentare deaktiviert für Die Kunst des Realismus – Blick auf eine beeindruckende VA 145 28 Februar, 2024 AKTIV Februar 28, 2024

Folge uns

Verwandter Beitrag