Internet of Things : Projekt von
  • Internet of Things : Projekt von “Engineering Mobility in Europe EMEU ” in München
  • Internet of Things : Projekt von “Engineering Mobility in Europe EMEU ” in München
  • Internet of Things : Projekt von “Engineering Mobility in Europe EMEU ” in München
  • Internet of Things : Projekt von “Engineering Mobility in Europe EMEU ” in München
Verfasst von

Internet of Things : Projekt von “Engineering Mobility in Europe EMEU ” in München

Im Rahmen des Erasmus+ geförderten EMEU Projekts (Engineering Mobility in Europe) veranstalten rund 10 europäische Berufsbildungszentren regelmässig auf die Lehrpläne abgestimmte Ausbildungsmodule für technische Berufe (v.a. Automatiker, Polymechaniker und Konstrukteure). Kurssprache ist Englisch. Mit dabei sind auch das Gewerblich-industrielle Bildungszentrum in Zug (GIBZ, Projektlead Schweiz), das Berufsbildungszentrum Pfäffikon (BBZP) sowie das Berufsbildungszentrum Goldau (BBZP), Schweiz. Nach dem Schweizer Modul Brain & Collab im Oktober, richtete die Berufsschule für Fertigungstechnik in München bereits im November ein weiteres Modul aus. Der Schwerpunkt dieses neu konzipierten Moduls beinhaltet die Integration von Systemen in Lieferketten mit Fokus auf dem Internet der Dinge (Module: Integration of Systems in Supply Chains with focus on the Internet of Things).

Mit dabei waren 12 Lernende aus Finnland, der Slowakei, Dänemark, Spanien und der Schweiz. Die europäischen Austauschschüler und -schülerinnen wurden in sechs Dreier-Gruppen zusammengefasst, bestehend aus je einem deutschen Auszubildenden und zwei europäischen Lernenden.

Nach einer Kennenlernphase mit Teamtraining und einer City Rallye durch München, lernten sich die Teilnehmenden das Berufsschulzentrum in der Deroystrasse kennen.

Die weiteren Tage bearbeiteten die Teams verschiedene Stationen der Systemintegration, Messtechnik und aus dem Bereich Qualitätsmanagement. Sie kamen dabei in Kontakt mit verschiedenen Datenformaten und Übertragungsmethoden wie Barcodes, QR-Codes sowie RFID, nahmen Messmittel, wie die Form- und Lage-Messmaschine in Betrieb und wendeten das Tastschnittverfahren an.

Des Weiteren wurden Cobots zur Lagermontage programmiert und die Lernenden erstellten Excel Statistiken, nachdem sie mit funkgesteuerten Messuhren und Bügelmessschrauben Daten erhoben hatten.

Abgerundet wurde die gemeinsame Zeit in München von Firmenbesuchen, z.B. bei den Stadtwerken München, beim Start-up CraftGuide, der Fritzmeier GmbH, wo allgemeine Anwendungen von Industrie 4.0 vorgestellt wurden, und einem bunten Begleitprogramm aus Netzwerkevents und Museumsbesuchen wie z.B. die gemeinsame Fahrt zum königlichen Schloss Neuschwanstein.

Module Veranstalter Ort Daten
  • CAD/CAM
Europa-Berufsschule Weiden Deutschland 19.04. – 02.05.2020
jetzt anmelden!
  • Cobots
Berufsschule für Fertigungstechnik München Mai / Juni 2020
  • PLC Programming
Berufsschule für Fertigungstechnik München Oktober 2020
  • CNC
Technická akadémia Spišská Nová Ves, Slowakei Oktober 2020
  • Electric Drives Engineering
Berufsschule für Fertigungstechnik München Oktober 2020
  • Integration of systems, focus IoT
Berufsschule für Fertigungstechnik München November 2020
  • Electro pneumatics
Berufsschule für Fertigungstechnik München Januar 2021

 

Modulinfos unter: https://em-eu.eu/modules/

Anmeldung ab sofort möglich 🙂

Bitte sprechen Sie sich vorgängig mit Ihrer Berufskundelehrperson und Ihrem Lehrbetrieb ab.

Weitere Informationen zu den Auslandspraktika bei:

Andrea Turtschi, Koordinatorin am GIBZ für Auslandsaufenthalte Leonardo da Vinci gibt Ihnen auch gerne weitere Auskunft (E-Mail: mobil@gibz.ch)

Alles Wissenswerte zu Auslandspraktika finden Sie auf der Leonardo Homepage: http://mobil.gibz.ch/leonardo

Text: Andrea Turtschi; Koordinatorin LdV
Fotos: Handy-Bilder GIBZ Lernende

 

1 0 80 03 Dezember, 2019 AKTIV Dezember 3, 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag