Erster Automobilmechatroniker im Auslandspraktikum
Erster Automobilmechatroniker im Auslandspraktikum
Verfasst von

Erster Automobilmechatroniker im Auslandspraktikum

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nick Eixler, AMT im 3. Lehrjahr bei der AMAG in Cham, absolvierte vom 22.01. bis 11.02.2017 ein Praktikum bei der Auto Hofer GmbH in Klausen/Südtirol.


Darüber berichtet sein dortiger „Gastgeber“, der Inhaber Christan Hofer:

Hallo alle zusammen

Wir möchten einige Eindrücke des zweiwöchigen Betriebspraktikums bei uns Revue passieren lassen. Mein erster Eindruck vom Schweizer Lehrling: Nick ist ein ausgesprochen höflicher, gebildeter Junge, der einen offenen, respektvollen Umgang mit seinen Kollegen bei Auto Hofer pflegt. In der ersten Woche wurde er meinerseits und von unserem Lehrling Lukas in sein vorübergehendes Arbeitsumfeld eingewiesen. Ich habe mir die Zeit genommen, ihm unseren Betrieb auch im Detail zu zeigen und ihm natürlich seine Kollegen vorzustellen. Danach hat sich Lukas darum gekümmert, einige Arbeiten zusammen mit Nick in Angriff zu nehmen. Nicks Erwartungen wurden übertroffen: Wir hatten umfangreiche Arbeitsthemen zu bieten, die er zu Hause noch nicht oder nur selten ausführen konnte, wie z.B. bei einem 2.0TDI-Motor den Zahnriemen tauschen, Wartungen durchführen, Getriebe ab- und aufbauen, eine Kupplung ersetzen sowie einige Karosseriemontagearbeiten in unserer Fahrzeugaufbereitung durchführen. Er ist überrascht von der guten technischen Ausstattung unserer Werkstatt.

Das erste Wochenende im Südtirol haben Nick und Lukas zusammen mit unserem Werkmeister Markus Gasser in den Dolomiten beim Skifahren verbringen können. Die Sellarunde in Gröden war ihnen eine gute Abwechslung zu der etwas hektisch verlaufenen ersten Woche. Eine weitere fordernde Woche folgte und die Jungs konnten sich erneut bei verschiedenen Reparaturen an unseren vier Hauptmarken (VW, Seat, Skoda und VW Nutzfahrzeuge, aber auch Audi) beweisen: Achsvermessung, Fehlerdiagnose am Lüfter, Montage von Elektronikbauteilen, weitere Zahnriemen am 1.6TDI, Inspektionen, Rückrufaktionen EA189 durchführen mit Software-Updates, Vermessung Nockenwelle, Steuerzeiten Kopfmontage und Turbolader eines Mazda-Motors usw. Das Werkstattprogramm wurde ausführlich besprochen und die Qualität der Arbeiten unterstrichen. Am morgigen Samstag wird die Landesberufsschule „Christian Josef Tschuggmall“ in Brixen am „Tag der Offenen Tür“ besucht, wo Nick die nächste Woche zusammen mit Lukas den Berufsschulunterricht besuchen wird. Ich hoffe, dass sie dort eine genauso erlebnisreiche Woche erwartet!

Nick durfte übrigens die drei Wochen bei Lukas zuhause logieren, wo er sich wohl fühlte und von dessen Mama bestens versorgt wurde. Manche Abende verbrachten die Jungs mit „Gebastel“ an ihren Autos in einer unserer Werkstätten in Klausen und Villanders, nur wenige Kilometer voneinander entfernt, wo die eigenen Autos in Schuss gebracht und gepflegt werden konnten.

Spannend für mich waren Nicks Hinweise zu den Unterschieden zwischen den beiden Garagen. Nick erzählte mir auch von der Ausbildung der Schweizer und den Einstiegstest in der Schule, der über den Weg in der Ausbildung entscheidet. Ich bin schon sehr gespannt, wie Lukas‘ Erfahrung in Zug sein werden und bin zuversichtlich, dass sich für beide jungen Männer ein neuer Horizont öffnet und sie lernen, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.

Erfreut bin ich über die reibungslose und professionelle Abwicklung des Austausches dieser Lehrlinge und den prima Einsatz aller Beteiligten. Mit dem Wunsch auf weiterhin gute Zusammenarbeit zwischen den Berufsschulen und Unternehmen im Südtirol und der Schweiz verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen

 Christian Hofer

Alles Wissenswerte zu Auslandspraktika finden Sie hier: http://mobil.gibz.ch/

 

 

3 0 906 28 Februar, 2017 on the job Februar 28, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns

Verwandter Beitrag