Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
  • Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ
Verfasst von

Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ

Der lange gehegte Wunsch der GIBZ-Fachschaft Physik nach einem zusätzlichen Labor ist in Erfüllung gegangen! Der Raum ist mit modernsten physikalischen Messgeräten ausgestattet wie beispielsweise computergestützte Sensoren zur Aufzeichnung von dreidimensionalen Bewegungen im Raum oder Versuchsaufbauten aus der Optik – wie der für die Quantenmechanik zentrale Versuch zur Beugung am Stichgitter zur Bestimmung der Wellenlänge von Lichtstrahlen.

Dank solch anschaulichen Experimenten wird den Schülerinnen und Schülern (SuS) aus der Berufsmaturität ein lebendiges, verständliches und spannendes Bild, der uns umgebenden Umwelt vermittelt. Zusätzlich zu solchen von der Lehrperson durchgeführten Demonstrationsversuchen, bietet das Labor hervorragende Möglichkeiten für die SuS auch selbst Hand anzulegen und eigene Versuche durchzuführen.

Die Themengebiete dieser Versuche reichen von der Wärmelehre, bei der die Dämmeigenschaften verschiedener Baustoffe gemessen wird, über klassische Versuche aus der Mechanik – wie beispielsweise die Schwingungsdauer eines Fadenpendels – oder die Bestimmung des Drehmoments an einem gelagerten Hebelarm bis hin zur Elektrizitätslehre, in der die Gesetzmässigkeiten des elektrischen Stroms wie die Coulombschen Kräfte oder die Funktionsweise eines Elektromotors untersucht wird.

Neben diesen angeleiteten Experimenten wird das Labor auch gerne für die Durchführung von Abschlussarbeiten im Bereich der Naturwissenschaften genutzt.

Dank der Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen können eigene Werkstücke innerhalb des GIBZ an einem 3D-Drucker erstellt und anschliessend auf ihre Zug- und Druckbelastung getestet werden und im Anschluss daran Rückschlüsse über ein möglichst effizientes Design dieser Proben gezogen werden. Im Bereich der Informatik können SuS kleine Minicomputer mit Mess-Sensoren für Temperatur oder Feuchtigkeit ausstatten, diese dann selbst programmieren und die gewonnenen Daten am Ende wissenschaftlich auswerten.

Vor allem das nun deutlich vermehrte eigene Experimentieren, Testen, Messen und ausprobieren stösst bei SuS auf grosses Interesse und fördert die Eigenmotivation und den Wunsch, die physikalischen Phänomene selbst zu erforschen.

Nach Aussage der zuständigen Lehrpersonen wird mit dem neuen Labor die Qualität und Attraktivität der Ausbildung am GIBZ weiterhin gesichert.


Text und Bilder: Ulrich Baur, Ermira Tuzi, Physiklehrpersonen BM | GIBZ
Beitragsbearbeitung: Brigit Weiss, Blogteam Mediathek

2 Kommentare deaktiviert für Für Tüftler/innen: das neue Physiklabor am GIBZ 167 20 Mai, 2022 AKTIV Mai 20, 2022

Folge uns

Verwandter Beitrag